Detailansicht

Veranstaltungsangebote für den schulischen Bildungsbereich in Niedersachsen.

Fachkunde im Strahlenschutz (Neuerwerb)
Nr.
21.45.13
Dauer
3 Tage
In Zusammenarbeit mit
Institut für Radioökologie und Strahlenschutz (IRS)
Anfang
10.11.2021 , 09:00 Uhr
Ende
11.11.2021 , 17:00 Uhr
Anmeldeschluss
15.09.2021
max. Teilnehmende
25
min. Teilnehmende
12
Kosten
kostenlos
Übernachtung
Eine Übernachtung wird nicht angeboten
Adressaten
Die Veranstaltung richtet sich primär an Beschäftigte der öffentlichen allgemein- und berufsbildenden niedersächsischen Schulen des Landes Niedersachsen, die als Strahlenschutzbeauftragte(r) oder deren Vertreter(in) bestellt werden sollen und auch nach altem Recht noch nie die Fachkunde im Strahlenschutz erworben haben. Voraussetzung für die Erteilung der Fachkundebescheinigung durch die Regionalen Landesämter für Schule und Bildung ist neben dem erfolgreichen Besuch dieser Veranstaltung ein abgeschlossenes Studium der Physik oder Chemie (Lehramt oder Diplom) oder ein sonstiger Ausbildungsgang mit dem Nachweis, dass darin die physikalischen Grundlagen der Kernphysik behandelt worden sind. Die Teilnehmenden müssen an einer niedersächsischen Schule tätig sein. Soweit freie Plätze vorhanden sind, besteht darüber hinaus auch für Lehrkräfte der Schulen in freier Trägerschaft eine Teilnahmemöglichkeit gegen Kostenerstattung in Höhe des marktüblichen Preises (Aktuell 200 €). Pro Schule ist momentan nur eine Teilnehmerin/ein Teilnehmer möglich.
Veranstaltungstypen
  • Online-Veranstaltung
  • Seminar
Beschreibung
In jeder Schule, in der im Unterricht mit radioaktiven Stoffen oder mit Schulröntgeneinrichtungen umgegangen wird, ist mindestens eine fachkundige Strahlenschutzbeauftragte oder ein fachkundiger Strahlenschutzbeauftragter zu bestellen.

Zum Neuerwerb der Fachkunde im Strahlenschutz ist eine zweitägige digitale Fortbildung vorgesehen. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer informieren sich über die physikalischen und rechtlichen Grundlagen des Strahlenschutzes und qualifizieren sich für die Aufgabe der Strahlenschutzbeauftragten/des Strahlenschutzbeauftragten an Schulen. Voraussetzung ist die kontinuierliche Teilnahme an der Veranstaltung und das Bestehen einer schriftlichen Erfolgskontrolle. Der erfolgreiche Abschluss wird durch eine Bescheinigung bestätigt.
Neben einem Taschenrechner ist, falls vorhanden, bitte die Liste der radioaktiven Präparate, mit denen an Ihrer Schule umgegangen wird, bereitzuhalten.

Das Veranstaltungsangebot gilt vorbehaltlich der Genehmigung des NMU zur „Durchführung der Strahlenschutzverordnung; Anerkennung von Kursen zum Erwerb der Fachkunde im Strahlenschutz“ für Online-Veranstaltungen.

Die Teilnahmekosten für Lehrkräfte der Schulen in freier Trägerschaft betragen 200,00 €.
Zielsetzung
Qualifizierung von Lehrkräften, die an ihren Schulen zur/zum Strahlenschutzbeauftragten bestellt werden sollen.
Schulform

Berufsbildende Schulen,

Gymnasium,

Hauptschule,

Integrierte Gesamtschule,

Kooperative Gesamtschule,

Oberschule Sek I,

Oberschule Sek II,

Realschule

Veranstalter
Niedersächsisches Landesinstitut für schulische Qualitätsentwicklung (NLQ)i
verantwortlich
Veranstaltungsteam
Dr. Jan-Willem Vahlbruch (Leitung)
Drucken
zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln