Detailansicht

Veranstaltungsangebote für den schulischen Bildungsbereich in Niedersachsen.

Differenzierung von Lerninhalten und Möglichkeiten der Umsetzung (Input-Erprobung-Reflexion)
Nr.
KLG.0621.025W
Dauer
2 halbtägige Online-Veranstaltungen
Anfang
11.02.2021 , 15:00 Uhr
Ende
25.03.2021 , 17:00 Uhr
Anmeldeschluss
04.02.2021
max. Teilnehmer
15
min. Teilnehmer
10
Kosten
kostenlos
Adressaten
Lehrkräfte aller Schulformen Weiteres entnehmen Sie bitte unseren Teilnahmebedingungen
Veranstaltungstypen
  • Online-Veranstaltung
Beschreibung
Die Heterogenität der Schülerinnen und Schüler in Schule nimmt immer mehr zu- ist es kaum umsetzbar, dass jedes Kind die gleichen Ziele zur selben Zeit erreichen kann und durch die gleiche Prüfungen gemessen wird. Durchschnittliche Anforderungen sind nur durch wenige Kinder umsetzbar und sind kein geeignetes Mittel, Leistungsbereitschaft und vor allem Spaß am Lernen zu entwickeln (vgl. ebd.). Außerdem verstärken diese Anforderungen bereits bestehende Ungleichheiten zwischen den Kindern. Oftmals bleibt dann der Erfolg aus, dass die Kinder den Zusammenhang zwischen ihren Anstrengungen und dem Lernerfolg erkennen, aus. Und weil sich kein Erfolg einstellt, lässt ihre Anstrengungsbereitschaft notgedrungen immer weiter nach (vgl. Bartnitzky/Christiani 1987: 14).

Inklusion in Schule bedeutet, dass Schülerinnen und Schüler mit unterschiedlichen und vor allem unterschiedlich starken Defiziten gemeinsam beschult werden. Die Lernenden dürfen jedoch nicht entmutigt werden, weil die festgelegten Lernziele unerreichbar erscheinen. Das Ziel ist die Zugehörigkeit, nicht aber die Ausgrenzung.

Und um das zu erreichen, ist es von großer Wichtigkeit, dass man unterscheidet und individuelle Lernmöglichkeiten anbietet, ohne aber dabei die fachlichen, institutionellen und gesellschaftlichen Ansprüche zu verlieren (vgl. Bönsch 2011: 14).

In dieser Fortbildung werden verschiedene Modelle von Differenzierung an konkreten Beispielen vorgestellt und vor dem Hintergrund der eigenen Unterrichtserfahrungen diskutiert.

Die Fortbildung besteht aus drei Teilen:
1. Der theoretische Input (online Veranstaltung)
2. Erprobung in der Praxis (in der Schule)
3. Austausch „im Plenum“ (online Veranstaltung)

Ein zentrales Element der Fortbildung ist die Erprobung des Gelernten in der eigenen Unterrichtspraxis.

Zwischen den zwei Fortbildungsterminen haben die Teilnehmerinnen und Teilnehmer die Gelegenheit, die unterschiedlichen Möglichkeiten im eigenen Unterricht anzuwenden und zu erproben. Beim Termin „Austausch“ werden die Erfahrungen gemeinsam reflektiert und es werden vertiefende Aspekte zur Differenzierung thematisiert.

Fortbildungstermine:
11.02.2021 und 25.03.3021
jeweils 15:00 bis 17:00 Uhr

Referentin:
Marieke Pannenborg
• Hauptschulzweigleiterin Kooperative Gesamtschule Rastede
• studierte Realschullehrerin mit den Fächern Politik, Wirtschaft und dem Drittfach Mathematik
• Berufsbegleitende Qualifizierung Sonderpädagogik 2017-2019
• Lehrauftrag Universität Vechta „inklusive Schule“



Diese Fortbildung kann, bis zur endgültigen Mittelzuweisung des Landes, nur unter Vorbehalt kostenlos angeboten werden. Bei Nichtfinanzierung wird ein Teilnehmerbetrag erhoben.


Wichtige Hinweise:

Bitte beachten Sie, dass Sie mit Ihrer Anmeldung zu dieser Veranstaltung die „Bedingungen für die Teilnahme an Fortbildungsveranstaltungen des Kompetenzzentrums für regionale Lehrkräftefortbildung der Leuphana Universität Lüneburg“ akzeptieren. Sie finden die Teilnahmebedingungen unter:
http://www.leuphana.de/fileadmin/user_upload/fakultaet1/lehrerfortbildung/files/Teilnahmebedingungen_und_Vertraege/Teilnahmebedingungen.pdf

Bitte melden Sie sich bis zum Meldeschluss zu diesem Online-Seminar an. Nach dem Meldeschluss erhalten Sie per Mail eine Einladung mit dem Link sowie den entsprechenden Zugangsdaten. Diese Daten dürfen nicht an Dritte weitergegeben werden!
Bitte kontrollieren Sie noch einmal die in der VeDaB hinterlegte E-Mail-Adresse, damit die Daten Sie auch erreichen.


Zielsetzung
Die Teilnehmer*innen kennen Modelle der Differenzierung von Lerninhalten und Möglichkeiten ihrer Umsetzung und können diese anwenden. Durch die anschließende Anwendung in der eigenen Unterrichtspraxis und den anschließenden Austausch darüber sind sie in der Lage, die Anwendungsmöglichkeiten kritisch zu reflektieren und zu modifizieren.
Schulform

beliebig

Veranstalter
Kompetenzzentrum Leuphana Universität Lüneburgi
Veranstaltungsteam
Marieke Pannenborg
Drucken
zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln