Detailansicht

Veranstaltungsangebote für den schulischen Bildungsbereich in Niedersachsen.

BNE / Forschendes Lernen im Projekt „FoodLabHome“ Essen das nicht gegessen wird: Lebensmittelabfälle als Klimawandeltreiber
Nr.
KLG.0621.021
Dauer
zweitätige Veranstaltung
Anfang
08.02.2021 , 10:00 Uhr
Ende
16.02.2021 , 17:30 Uhr
Anmeldeschluss
24.01.2021
max. Teilnehmer
20
min. Teilnehmer
10
Kosten
kostenlos
Adressaten
Lehrkräfte an niedersächsischen Schulen, die ab Klasse 10 unterrichten (siehe Teilnahmebedinungen des KLG)
Veranstaltungstypen
  • Präsenzveranstaltung
Beschreibung
Lebensmittelabfälle stellen einen bedeutsamen, aber häufig vernachlässigten Verursacher von Treibhausgasemissionen dar. Die meisten Lebensmittel werden in Deutschland in Privathaushalten weggeworfen. Die Reduktion häuslicher Lebensmittelabfälle stellt deshalb einen wichtigen Hebel zur Senkung von Treibhausgasemissionen dar.

In dieser Fortbildung werden Unterrichtseinheiten zum Thema „Klimarelevanz häuslicher Lebensmittelabfälle“ vorgestellt und ausprobiert. Diese können anschließend direkt im Unterricht eingesetzt werden. Die vollständig ausgearbeiteten Unterrichtsmaterialien können je nach Zeit und Schwerpunktsetzung für die Unterrichtspraxis variabel kombiniert werden.

Diese Fortbildung richtet sich an Lehrkräfte, die Schulkassen ab der Klasse 10 unterrichten. Den Lehrplänen entsprechend sind die Inhalte besonders geeignet für den naturwissenschaftlichen Unterricht und tragen insbesondere zum Kompetenzerwerb im Sinne einer Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE) bei. Die Online-Bildungsangebote können darüber hinaus zur Erlangung eines kompetenten Umgangs mit digitalen Medien genutzt werden.

In der Fortbildung wird ein Grundlagenwissen zum Thema Lebensmittelabfälle und Treibhausgasemissionen für Lehrkräfte vermittelt und das Messen von Lebensmittelabfällen und die Berechnung der Klimarelevanz in einer Messwerkstatt sowie in einer Praxisphase zwischen den Seminartagen im eigenen Haushalt ausprobiert. Die Teilnehmenden bekommen die Gelegenheit, einzelne Übungen selbst anzuleiten.

Das Bildungsangebot umfasst drei komplett ausgearbeitete Projekttage, die sich aus unterschiedlich kombinierbaren Einheiten zusammensetzen, sowie Online-Module, die als Ergänzung zum Präsenzunterricht eingesetzt werden können. Jede*r Teilnehmende erhält ein kostenloses Exemplar des FoodLabHome-Handbuchs für Lehrkräfte und Multiplikator*innen.


Die Fortbildung basiert auf den Bildungsangeboten des Projekts „FoodLabHome – Klimabildung zur Reduktion häuslicher Lebensmittelabfälle“ der Leuphana Universität Lüneburg und der Technischen Universität Berlin. Basierend auf dem Konzept des Forschenden Lernens erforschen junge Erwachsene die Klimarelevanz von Lebensmittelabfällen in ihren Haushalten. Sie messen die dort anfallenden Abfälle und ermitteln mithilfe eines Food Waste Trackers deren Klimarelevanz. Anschließend entwickeln sie Reduktionsstrategien, um so zum Klimaschutz und zur Nachhaltigkeit beizutragen.


Die Fortbildung wird gefördert durch die Nationale Klimaschutzinitiative des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit.

Die FoodLabHome-Bildungsangebote: https://www.foodlabhome.net/online-module/

Veranstaltungszeiten:
1. Termin: 08.02.2021 von 10:00 -17:00 Uhr
2. Termin: 16.02.2021 von 14:30-17:30 Uhr

Informationen zur Referentin:
Svea Blieffert ist seit 2018 wissenschaftliche Mitarbeiterin im Projekt „FoodLabHome – Klimabildung zur Reduktion häuslicher Lebensmittelabfälle“ an der Leuphana Universität; seit 2012 ist sie auch selbstständige Bildungsreferentin für die Themen Postwachstum, Suffizienz, Umweltpsychologie und Leitung von Gruppen; sie ist Gründungsmitglied der Lüneburger Foodsharing-Initiative


WICHTIGE HINWEISE:
Einladung
Die Einladung zur Veranstaltung erhalten Sie nach dem Meldeschluss.
Teilnahmebedingungen
Bitte beachten Sie, dass Sie mit Ihrer Anmeldung zu dieser Veranstaltung die „Bedingungen für die Teilnahme an Fortbildungsveranstaltungen des Kompetenzzentrums für regionale Lehrkräftefortbildung der Leuphana Universität Lüneburg“ akzeptieren.
Die Reisekosten der Teilnehmenden werden aus dem Schulbudget bezahlt.
Bitte beachten Sie insbesondere die Bedingungen für einen Rücktritt von der Veranstaltung:
Rücktritt
Geht die Abmeldung per E-Mail: komze@leuphana.de bis zu dem in der Veranstaltungsankündigung genannten regulären Meldeschluss beim Kompetenzzentrum Lüneburg ein, entstehen keine Kosten. Erfolgt die Abmeldung zu einem späteren Zeitpunkt, werden die Kosten der Veranstaltung der Schule bzw. Dienststelle in Rechnung gestellt.
Für die gemeldete Person kann im Falle der Verhinderung eine geeignete Ersatzperson mit allen erforderlichen Daten benannt werden. Die Änderung ist dem Kompetenzzentrum für regionale Lehrkräftefortbildung per E-Mail mitzuteilen.
Sie finden die Teilnahmebedingungen unter:
http://www.leuphana.de/fileadmin/user_upload/fakultaet1/lehrerfortbildung/files/Teilnahmebedingungen_und_Vertraege/Teilnahmebedingungen.pdf

Schlagworte: BNE / Narturwissenschaften / Bildung für Nachhaltige Entwicklung / Forschendes Lernen
Zielsetzung
Nach Abschluss der Fortbildung sind die Teilnehmenden in der Lage das Thema „Klimarelevanz häuslicher Lebensmittelabfälle“ im Unterricht zu behandeln und grundlegende Zusammenhänge zwischen Lebensmittelabfällen und Treibhausgasemissionen mithilfe verschiedener (Online-)Methoden zu vermitteln. Die Teilnehmenden können eine Messwerkstatt zur Messung von Lebensmittelabfällen und Ermittlung der Klimarelevanz durchführen und in ihren Schulklassen das Thema durch praktische Übungen erfahrbar machen. Die Teilnehmenden werden befähigt, die Schüler*innen bei der Umsetzung eines eigenen kleinen Forschungsprojekts zu ihren häuslichen Lebensmittelabfällen zu begleiten.
Schulform
keine Angabe
Veranstalter
Kompetenzzentrum Leuphana Universität Lüneburgi
Veranstaltungsteam
Svea Blieffert
Drucken
zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln