Detailansicht

Veranstaltungsangebote für den schulischen Bildungsbereich in Niedersachsen.

Selbstgefährdung bei Kindern und Jugendlichen: Umgang mit Essstörungen und suizidalem Verhalten
Nr.
KLG.1821.018
Dauer
ganztägige Veranstaltung
Anfang
03.05.2021 , 10:00 Uhr
Ende
03.05.2021 , 17:00 Uhr
Anmeldeschluss
18.04.2021
max. Teilnehmer
15
min. Teilnehmer
5
Kosten
kostenlos
Adressaten
Lehrkräfte und pädagogisches Personal an niedersächsischen Schulen (siehe Teilnahmebedingungen)
Veranstaltungstypen
  • Präsenzveranstaltung
Beschreibung
Klassen-, Beratungs- und Vertrauenslehrer*innen sowie Schulleitungen werden im Arbeitsalltag immer wieder mit dem Thema Selbstgefährdung konfrontiert. Immer mehr Jugendliche zeigen ein auffälliges Essverhalten, verletzen sich selbst oder berichten von suizidalen Gedanken. Hier bestehen häufig Unsicherheiten bei den Lehrkräften, die mit diesen Themen konfrontiert werden. Was rät man den Betroffenen? Ab wann muss man Dritte einschalten, um akute Gefährdungen abzuwenden? Welche Hilfestellen gibt es?

Die Teilnehmer*innen lernen verschiedene Formen von Selbstgefährdung kennen. Sie lernen weiterhin, diese im schulischen Alltag wahrzunehmen sowie den Grad der Gefährdung einzuschätzen und situationsangemessen zu reagieren. Darüber hinaus tauschen sie sich über den Umgang mit solchen belastenden Situationen im Schulalltag aus. Zusätzlich können eigene Fallbeispiele mitgebracht und spezifische Fragen geklärt werden.

Referentin:
Rieke Petersen
M. Sc. Klinische Psychologie, Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeutin
wissenschaftliche Mitarbeiterin am Zentrum für Klinische Psychologie und Rehabilitation der Universität Bremen (Schwerpunkt Klinische Kinder- und Jugendpsychologie sowie Prävention im Schulkontext); diverse Lehrangebote im Studiengang Psychologie in Bremen, zertifizierten Fortbildungen für Therapeuten (Kindertherapietage in Bremen) sowie Lehrerfortbildungen in Bremen, Niedersachsen, Hessen und Baden-Württemberg.

„Da die Mittelzuweisungen für die regionalen Fortbildungen durch das Kultusministerium für das Jahr 2021 noch nicht vorliegen, fallen unter Umständen Teilnahmegebühren für diese Veranstaltung an.
Auch die Reisekosten der Teilnehmer können ohne Mittelzusage nicht aus Landesmitteln erstattet werden und müssen ggf. aus dem Schulbudget gezahlt werden.“

WICHTIGE HINWEISE:
Sollte zu dem Termin aufgrund der Corvid-19 Pandemie eine Präsenzveranstaltung nicht durchführbar sein, wird die Fortbildung voraussichtlich online stattfinden. Darüber werden Sie dann informiert.
Einladung
Die Einladung zur Veranstaltung erhalten Sie nach dem Meldeschluss.
Reisekosten
Die Reisekosten für Teilnehmer werden gemäß der Niedersächsischen Reisekostenverordnung (NRKVO) und entsprechender Verwaltungsvorschriften (VV-NRKVO) erstattet. Weiterhin werden Reisekosten erstattet, wenn die Schulleitung die Dienstreise genehmigt hat. Den entsprechenden Vordruck 035_001 finden Sie hier:
http://www.extra.formularservice.niedersachsen.de/cdmextra/cfs/eject/pdf/426.pdf?MANDANTID=5&FORMUID=035_001n
Die Rückgabe der Anträge erfolgt über den Referenten. Bitte beachten Sie, dass nur vollständig ausgefüllte Reisekostenerstattungsanträge bearbeitet werden können.
Teilnahmebedingungen
Bitte beachten Sie, dass Sie mit Ihrer Anmeldung zu dieser Veranstaltung die „Bedingungen für die Teilnahme an Fortbildungsveranstaltungen des Kompetenzzentrums für Lehrkräftefortbildung der Leuphana Universität Lüneburg “ akzeptieren.
Bitte beachten Sie insbesondere die Bedingungen für einen Rücktritt von der Veranstaltung:
Rücktritt
Ein Rücktritt ist bis zu dem in der Veranstaltungsankündigung genannten regulären Meldeschluss möglich und erfolgt per E-Mail an das Kompetenzzentrum für regionale Lehrkräftefortbildung: komze@leuphana.de
Für die gemeldete Person kann im Falle der Verhinderung eine geeignete Ersatzperson mit allen erforderlichen Daten benannt werden. Die Änderung ist dem Kompetenzzentrum per E-Mail mitzuteilen.
Sie finden die Teilnahmebedingungen unter:
http://www.leuphana.de/fileadmin/user_upload/fakultaet1/lehrerfortbildung/files/Teilnahmebedingungen_und_Vertraege/Teilnahmebedingungen.pdf

Schlagworte: Selbstgefährdung, Kinder, Essstörungen,
Zielsetzung
Die TeilnehmerInnen bekommen einen umfassenden Überblick über die körperliche und psychische Symptomatik der Betroffenen sowie mögliche Ursachen und aufrechterhaltende Bedingungen der Essstörungen und des suizidalen Verhaltens erhalten. Weiterhin sollen sie Sicherheit bezüglich eigener Verhaltensweisen im Umgang mit den Kindern und Jugendlichen sowie den dazugehörigen Familien erlangen. Zudem soll die eigene Belastung der LehrerInnen durch emotional aufwühlende Themen, wie Selbstgefährdung der Schüler, gemindert werden
Schulform

beliebig

Veranstalter
Kompetenzzentrum Leuphana Universität Lüneburgi
Veranstaltungsteam
Dr. Rieke Petersen
Drucken
zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln