Detailansicht

Veranstaltungsangebote für den schulischen Bildungsbereich in Niedersachsen.

Professionelles Konflikttraining für Pädagog(inn)en – Fortbildungsreihe in drei Modulen
Nr.
KBED21.11.024
Dauer
3 Module: 18.03.2021 / 19.03.2021 und 12.04.2021
Anfang
18.03.2021 , 09:00 Uhr
Ende
12.04.2021 , 16:00 Uhr
Anmeldeschluss
04.03.2021
max. Teilnehmer
20
min. Teilnehmer
12
Kosten
261,- bis 364,- € je nach Teilnehmendenzahl (inkl. Verpflegung - OHNE Übernachtung) / 299,- bis 402,- € je nach Teilnehmendenzahl (inkl. Verpflegung - MIT Übernachtung/EZ von Modul 1 auf Modul 2)
Adressaten
Lehrkräfte, Schulsozialarbeiter/innen, pädagogisches Personal und Schulleitungen aller Schulformen - Die Teilnehmenden müssen an einer niedersächsischen Schule tätig sein.
Veranstaltungstypen
  • Präsenzveranstaltung
Beschreibung
Im Umgang mit herausforderndem Schülerverhalten können Pädagog(inn)en aller Schulformen mit Konflikten konfrontiert werden, die in der Auseinandersetzung Emotionen und Stressreaktionen auslösen. Diese wiederum können auf beiden Seiten zu Unsachlichkeit, Verweigerung, verbalen oder im schlimmsten Falle zu körperlichen Aggressionen führen.
Um auf diese Prozesse im Verlauf eines Konfliktes gezielt Einfluss nehmen zu können, steht in dieser Fortbildung nicht nur die Vermittlung neuer Informationen und Techniken im Vordergrund.

Die Teilnehmer/innen sollen sehr praxisnah und ressourcenorientiert in ihrer Handlungskompetenz sowie in ihrem Selbstvertrauen gestärkt werden und ihre Impuls- und Selbstkontrolle, insbesondere das Abrufen von Wissen, unter Stress optimieren können.

Dabei ist die methodische und didaktische Vielfalt wichtig: Die Vermittlung auf mehreren Sinneskanälen, der Vorrang von praktischen Erfahrungen vor theoretischen Modellen, kurzweiliges, alltagsnahes und erfahrungsorientiertes Lernen, Videoanalysen mit kollegialem Coaching und wertschätzendes Miteinander. Und das alles, trotz des ernsten Themas, mit viel Spaß!

Inhaltliche Schwerpunkte:

Modul 1 „Souverän sein, wenn es darauf ankommt!“ (18.03.2021)

Sie können lernen, wie es gelingen kann, in herausfordernden Situationen oder unter starkem Stress wieder zu einer nüchternen Betrachtungsweise zurückzufinden und Ihre gewohnte Souveränität zu bewahren.
• Individuelle Stress-, Angst- und Wutauslöser
• Einfluss der eigenen Haltung und individuellen Wahrnehmungsprozesse
• Automatismen und dysfunktionale Stressreaktionen
• Impuls- und Selbstkontrolle in Stress- und Drucksituationen
• Vermeiden von Fehlern oder Blackouts unter Stress

Modul 2 „Ihre Stärken stärken" (19.03.2021)

Sie können sich Ihre eigenen Stärken bewusst machen, um sie auch in Konflikten und Krisen gezielt einsetzen zu können. Folgende Trainingsinhalte sind u.a. möglich:
• Sensibilisierung von automatisierten Wahrnehmungsprozessen
• Selbstvertrauen und Durchsetzungskraft
• Konstruktiver Umgang mit eigenen Schwächen
• Abrufen eigener Kompetenzen unter Stress - „Vom Wissen zum Können!“

Modul 3 „Stark in Krisen“ (12.04.2021)

Sie können lernen, welche Strategien des Konfliktmanagements praxisnah, effektiv und angemessen sind, um Unsachlichkeit, Verweigerung und Eskalationen zu vermeiden. Und dies u.a. mit folgenden Inhalten:
• Präventive Strategien zur Vorbeugung
• Umgang mit Beschwerden, Diskriminierung, Ignoranz oder Verweigerung
• Effektive kommunikative Strategien und Gesprächsführung in Konfliktsituationen
• Deeskalationsstrategien bei Drohungen, Eskalationen und Übergriffen
• Fallarbeit und Konfliktanalysen
• Training und Üben unter Stress

Entsprechend der Wünsche und Bedarfe der Teilnehmenden werden die Fortbildungsinhalte angepasst.

Bitte beachten Sie, dass Sie sich nur für die gesamte Fortbildungsreihe anmelden können, NICHT für einzelne Module.

Des Weiteren teilen Sie uns bitte im Rahmen Ihrer Anmeldung unter 'Bemerkung' ggf. Ihren Übernachtungswunsch zwischen dem ersten Modul (18.03.2021) und dem zweiten Modul (19.03.2021) mit.

Sollte bis zum Anmeldeschluss im neuen Haushaltsjahr 2021 eine Finanzierungszusage durch das NLQ vorliegen, wird der Teilnehmendenbeitrag nicht erhoben und Reisekosten erstattet.


Referent:
Peter Döscher
Geschäftsführer I-GSK Döscher GmbH (Institut für Gewaltprävention, Selbstbehauptung und Konflikttraining),
freiberuflicher Trainer, Coach, Fortbildner und Mediator,
z. Z. in einem ESF-Projekt 'Lehrer(innen)training für alle Reg. Schulen (vgl. Oberschulen) in Mecklenburg-Vorpommern



Schlagwort: Herausforderndes Verhalten

________________________
Wichtiger Hinweis:
Die Einladung zur Veranstaltung erfolgt nach dem Anmeldeschluss, i. d. R. ca. 14 Tage
vor Veranstaltungsbeginn per e-mail. Eine Absage der Veranstaltung erfolgt im gleichen Zeitraum.
Dienstrechtl. Versicherungsschutz wird gewährt, wenn eine Genehmigung der Schulleitung vorliegt.
Bitte beachten Sie, dass Sie mit Ihrer Anmeldung zu dieser Veranstaltung die *Allgemeinen Bedingungen für die Teilnahme an Veranstaltungen* akzeptieren. Sie finden die Bedingungen unter:
http://kompetenzzentrum.ev-bildungszentrum.de/teilnahmebedingungen/
Zielsetzung
Verbesserung der professionellen Konfliktfähigkeiten durch Verbesserung der Impuls- und Selbstkontrolle, Steigerung des Selbstvertrauens, Ergänzung des Methodenpools und Erlernen effektiver kommunikativer Strategien und Gesprächsführung in Konfliktsituationen.
Schulform

beliebig

Veranstalter
Kompetenzzentrum Bad Bederkesa Ev. Bildungszentrumi
verantwortlich
Veranstaltungsteam
Dipl. Verwaltungswir Peter Döscher
Drucken
zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln