Detailansicht

Veranstaltungsangebote für den schulischen Bildungsbereich in Niedersachsen.

Demokratiebildung / Geschichte: Transnationale Zugriffe auf Polen-bezogene Inhalte einschließlich Einsatzmöglichkeiten im Zentralabitur
Nr.
KBS041319
Dauer
1 Nachmittag
In Zusammenarbeit mit
Georg-Eckert-Institut - Leibniz-Institut für internationale Schulbuchforschung TU Braunschweig
Anfang
05.10.2020 , 14:30 Uhr
Ende
05.10.2020 , 17:30 Uhr
Anmeldeschluss
24.09.2020
max. Teilnehmer
25
min. Teilnehmer
7
Kosten
kostenlos
Adressaten
Lehrkräfte des Faches Geschichte in der Sek II-Stufe sowie der gymnasialen Sek I-Stufe und im Bereich Demokratiebildung
Veranstaltungstypen
  • Fortbildung
Beschreibung
Neue Inhalte, neue Didaktik, neue Methoden: Im Kontext von Wahlmodul 1/Rahmenthema 3 des Niedersächsischen Kerncurriculums für die Oberstufe (Abiturthema 2021) sowie weiterer Module mit Polen-Bezug werden Einsatzmöglichkeiten der von Verlagen, Expertinnen und Experten aus Deutschland und Polen entwickelten und deutscherseits [oder Ergänzung des PL Partners weiter unten] durch das Georg-Eckert-Institut - Leibniz-Institut für internationale Schulbuchforschung in Braunschweig [alternativ zu "deutscherseits" weiter oben] und das Zentrum für Historische Forschung Berlin der Polnischen Akademie der Wissenschaften wissenschaftlich koordinierte Lehrwerkreihe "Europa - Unsere Geschichte" aufgezeigt bzw. ausgelotet.

Ablauf:
- (knappe) Präsentation von Projektzielen, Projektgenese und Charakteristika der Reihe mit anschließender Diskussionsmöglichkeit
- Präsentation ausgewählter Materialien im Rekurs auf das KC
- Gruppenarbeit anhand von Leitfragen
- Sicherung und Diskussion der Ergebnisse
- Ausblick auf weitere Materialien, die polenbezogene Inhalte für den Schulunterricht aufbereiten

Teilnahmekosten werden nicht erhoben. Diese Veranstaltung wird als bildungspolitisches Schwerpunktthema vom Niedersächsischen Kultusministerium finanziell gefördert.

Es gelten die »Bedingungen für die Teilnahme an Fortbildungsveranstaltungen des Kompetenzzentrums Lehrerfortbildung der TU Braunschweig (KLBS)«: http://www.tu-braunschweig.de/klbs Mit der Anmeldung zu dieser Veranstaltung erkennen Sie diese Bedingungen an.

Auszug: Ein Rücktritt von einer Veranstaltung vor Anmeldeschluss kann per E-Mail an das Kompetenzzentrum Lehrerfortbildung (KLBS) erfolgen.

Reisekosten werden im Rahmen der zur Verfügung stehenden Haushaltsmittel gezahlt. Soweit erforderlich beantragen Sie bitte die Dienstreisegenehmigung bei der für Sie zuständigen Dienststelle (Dienststelle der Lehrkräfte ist die Schulleiterin bzw. der Schulleiter). Die entsprechenden Formulare hat die NLSchB hier eingestellt: http://www.landesschulbehoerde-niedersachsen.de/service/formulare
Der »Antrag auf Gewährung von Reisekostenvergütung für Fortbildungsveranstaltungen nach § 23 Abs. 2 NRKVO« kann heruntergeladen und vollständig ausgefüllt und unterschrieben am Ende der Veranstaltung bei der Veranstaltungsleitung abgegeben werden. Die Veranstaltungsnummer KBS……
muss bei »Grund, Datum/Daten der Reise(n) « eingetragen werden.
Zielsetzung
Die teilnehmenden Lehrkräfte lernen Materialien kennen, die bei der Bearbeitung der polnischen und ostmitteleuropäischen Geschichte zum Einsatz kommen können, und setzen sich mit Potentialen eines transnationalen Zugriffs auf Lehrplaninhalte für den Dialog über historische Erfahrungen in Europa auseinander. Die Fortbildung nimmt damit zudem die Förderung demokratischer Teilhabe in einem vereinigten Europa sowie einer von Diversität geprägten Gesellschaft in den Blick sowie die interkulturelle Bildung im Sinne einer Befähigung zum Dialog über unterschiedliche historische Erfahrungen.
Schulform

Gymnasium,

Gymnasium Sek II,

Integrierte Gesamtschule Sek II,

Kooperative Gesamtschule Sek II,

Oberschule Sek II,

Sek I-Bereich,

Sek II-Bereich

Veranstalter
Kompetenzzentrum für Lehrkräftefortbildung (KLBS) TU Braunschweigi
verantwortlich
Veranstaltungsteam
Christiane Brandau (Leitung)
Drucken
zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln