Detailansicht

Veranstaltungsangebote für den schulischen Bildungsbereich in Niedersachsen.

Online-Podiumsdiskussion "Zusammengedacht: Digital und International – Chancen und Herausforderungen für die berufliche Bildung"
Nr.
20.39.65
Dauer
2 Stunden
In Zusammenarbeit mit
MK Ref. 21
Anfang
23.09.2020 , 15:30 Uhr
Ende
23.09.2020 , 17:30 Uhr
Anmeldeschluss
20.09.2020
max. Teilnehmer
200
Kosten
kostenlos
Adressaten
Berufsbildende Schulen in Niedersachsen, Schulverwaltung, Kammern sowie Interessierte
Veranstaltungstypen
  • Online-Veranstaltung
Beschreibung
Die Veranstaltung ist ein Beitrag des Landes Niedersachsen im
Rahmen der deutschen EU-Ratspräsidentschaft zum informellen Bildungsministerrat im September 2020 in Osnabrück. Corona-bedingt wird die Veranstaltung digital stattfinden.
Im Mittelpunkt der Veranstaltung steht die Fragestellung der Rolle und der Möglichkeiten der Digitalisierung bei der Weiterentwicklung der beruflichen Bildung. Neue Technologien, wirtschaftliche Entwicklungen, Klimawandel und Digitalisierung erfordern schnellere Reaktionen von Berufsbildungssystemen, die sich entsprechend anpassen müssen. Die Berufsbildung befindet sich hierbei weltweit an der Schnittstelle zwischen Qualifikation, Bildung, technologischer Innovation und Arbeitsmarktentwicklung.
Zielsetzung
Folgende Aspekte sollen bei der Veranstaltung behandelt werden: Beitrag der Berufsbildung zur wirtschaftlichen Erholung (internationale Rolle der Digitalisierung), Fortbildung des lehrenden Personals insbesondere auf dem Feld der internationalen Digitalisierung, Berücksichtigung neuer Technologien in der internationalen Berufsbildung, Erweiterung des europäischen Bildungsraums als Standortvorteil im internationalen Wettbewerb (z.B. Fachkräftesicherung), Intensivierung der Teilnahme europäischer Mannschaften an den Berufsweltmeisterschaften
Schulform

Berufsbildende Schulen

Veranstalter
Niedersächsisches Landesinstitut für schulische Qualitätsentwicklung (NLQ)i
verantwortlich
Veranstaltungsteam
Torben Johannes Kremer
Andreas Markurth
Dr. Inga Niehaus (Leitung)
Heinz-Jürgen Rickert
Drucken
zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln