Detailansicht

Veranstaltungsangebote für den schulischen Bildungsbereich in Niedersachsen.

Deutsch / Geschichte: »Heldinnen des Dramas« – Die Bühne als Experimentierfeld für Konfigurationen des Weiblichen
Nr.
KBS041316
Dauer
2 Tage
In Zusammenarbeit mit
Akademie St. Jakobushaus Goslar und Georg-August Universität Göttingen
Anfang
10.10.2020 , 15:00 Uhr
Ende
11.10.2020 , 16:00 Uhr
Anmeldeschluss
14.09.2020
max. Teilnehmer
20
min. Teilnehmer
7
Kosten
97,00 EUR
Adressaten
Deutsch- und Geschichtslehrkräfte und alle Interessierten
Veranstaltungstypen
  • Fortbildung
Beschreibung
Geschlechterdiskurse der Gegenwart haben historische Vorläufer in den Debatten um 1800. Entwürfe von Geschlechter-Rollen spiegeln sich in den weiblichen Hauptfiguren großer Dramen dieser Zeit: die Frau als Versöhnerin wie Goethes Iphigenie, als brutale Kriegerin und doch Liebende wie Kleists Penthesilea, als Königin und Mörderin wie Schillers Maria Stuart. Inwiefern sind diese Heldinnen als Typisierungen des Weiblichen zu verstehen? Verbindet sich die Fragestellung der Dramen zwingend mit der nach den Geschlechterrollen? Und wie sind die Handlungen auf der Bühne vor dem Hintergrund der heutigen Gender-Diskussion zu bewerten?

Die Goslarer Studientage für Lehrer/innen eröffnen Zugänge zur klassischen deutschen Literatur und deren Relevanz für Fragen und Probleme der Gegenwart. Sie entsprechen dem Wunsch vieler Lehrerinnen und Lehrer, sich mit akademischem Anspruch mit Literatur und Geschichte zu befassen, ohne sie unmittelbar zu „didaktisieren“. Die Veranstaltung bezieht ihr Profil aus dem Wechselverhältnis von akademischer Auseinandersetzung, nah am Forschungsstand, und gemeinsamer Lektüre, nah an historischen Texten.


Leitung: Dr. Annette Schmidt-Klügmann, Akademie St. Jakobushaus

Referent: Dr. Paul Kahl, Erfurt

Dr. Paul Kahl, Literatur- und Kulturhistoriker, arbeitet als freier Bildungsreferent für verschiedene Kultur- und Bildungseinrichtungen, u.a. die Klassik Stiftung Weimar und das Freie Deutsche Hochstift in Frankfurt/M. Er war mehrfach Gastdozent an italienischen Universitäten - zuletzt im Frühjahr 2016 für ein Semester an der Universität Verona.
Er ist Lehrbeauftragter am Deutschen Seminar in Göttingen, wo er im Rahmen des DFG-geförderten Projektes »Kulturgeschichte des Dichterhauses« zahlreiche erinnerungskulturelle Studien veröffentlicht hat, darunter das Buch »Die Erfindung des Dichterhauses« (Göttingen 2015).

Weitere Informationen: http://www.jakobushaus.de oder
https://www.jakobushaus.de/heldinnen-des-dramas-die-b%C3%BChne-als-experimentierfeld-f%C3%BCr-konfigurationen-des-weiblichen

Wichtiger Hinweis:
Die Teilnahmekosten für das Seminar, die Unterbringung und Vollpension betragen pro Person 97,00 € im Einzelzimmer und 82,00 € im Zweibettzimmer. Die Rechnungsstellung erfolgt durch die Akademie St. Jakobushaus.

Information des Kooperationspartners Akademie St. Jakobushaus: Sollten Sie nach erfolgter Anmeldung Ihren Seminarplatz nicht in Anspruch nehmen, so müssen wir Ihnen leider den vollen Teilnahmebeitrag in Rechnung stellen, wenn Ihre Abmeldung nicht bis zum 29. September 2020 erfolgt ist. Haben Sie bitte Verständnis dafür, dass aufgrund des pauschalen Teilnahmebeitrages Erstattungen nicht erfolgen können, wenn einzelne Leistungen nicht in Anspruch genommen werden.

Die Erstattung der Reisekosten kann nach Entscheidung der Schule aus dem Schulbudget erfolgen (vgl. Hauswirtschaftliche Vorgaben für das Budget der Schule, RdErl. d. MK vom 31.07.2018 – SVBl. 2018, S. 390ff).

Es gelten die »Bedingungen für die Teilnahme an Fortbildungsveranstaltungen des Kompetenzzentrums Lehrerfortbildung der TU Braunschweig (KLBS)«: http://www.tu-braunschweig.de/klbs
Mit der Anmeldung zu dieser Veranstaltung erkennen Sie diese Bedingungen an.
Auszug: Ein Rücktritt von einer Veranstaltung kann per E-Mail an das Kompetenzzentrum Lehrerfortbildung (KLBS) erfolgen. Geht die Abmeldung bis zu dem in der Veranstaltungsankündigung genannten Meldeschluss beim Kompetenzzentrum Lehrerfortbildung (KLBS) ein, entstehen keine Kosten. Abmeldungen nach Meldeschluss bzw. Nichterscheinen entbinden nicht von der Zahlung der Teilnahmekosten. Der entsendenden Schule bzw. Dienststelle werden die tatsächlich entstandenen Kosten bis zur Höchstgrenze der vollen Teilnahmekosten in Rechnung gestellt. Für die gemeldete Person kann im Falle der Verhinderung eine geeignete Ersatzperson mit allen erforderlichen Daten benannt werden. Die Änderung ist dem Kompetenzzentrum Lehrerfortbildung (KLBS) per E-Mail mitzuteilen. In diesem Fall entstehen keine Kosten.
Zielsetzung
Verständnis von Heldinnen verschiedener Dramen als Typisierungen des Weiblichen. Fragestellung nach den Geschlechterrollen insbesondere vor dem Hintergrund der heutigen Gender-Diskussion.
Schulform

Sek I-Bereich,

Sek II-Bereich

Veranstalter
Kompetenzzentrum für Lehrkräftefortbildung (KLBS) TU Braunschweigi
verantwortlich
Veranstaltungsteam
Annette Schmidt-Klügmann
Drucken
zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln