Detailansicht

Veranstaltungsangebote für den schulischen Bildungsbereich in Niedersachsen.

Geschichte / Politik-Wirtschaft: »Völkerwanderung und Vertreibung« – Migrationsbewegungen in der Spätantike und im Umfeld des Zweiten Weltkriegs
Nr.
KBS041315
Dauer
2 Tage
In Zusammenarbeit mit
Akademie St. Jakobushaus Goslar
Anfang
09.10.2020 , 15:00 Uhr
Ende
10.10.2020 , 16:00 Uhr
Anmeldeschluss
18.09.2020
max. Teilnehmer
20
min. Teilnehmer
7
Kosten
97,00 EUR
Adressaten
Geschichts- und Politiklehrkräfte und alle Interessierten
Veranstaltungstypen
  • Fortbildung
Beschreibung
Migration hat historische Umbruchssituationen immer wieder mitgeprägt, gerade auch in den beiden hier vorgestellten Geschichtsphasen. Wo lagen nach der neuesten Forschung jeweils die Ursachen und die Konfliktpunkte? Welche Integrationsstrategien gab es, und wovon gingen kulturelle Impulse aus? Welchen Prozess bezeichnen wir heute als „Völkerwanderung“? In welchem Kontext stehen Vertreibung und Zwangsumsiedlung in Mittel- und Osteuropa im Umfeld des Zweiten Weltkriegs? Die im Licht aktueller Geschehnisse sich schnell wandelnde Rezeption historischer Beispiele von Migration soll dabei einbezogen werden.

Das Seminar orientiert sich an zwei Wahlmodulen des Kerncurriculums Geschichte für Niedersachsen.


Leitung: Dr. Annette Schmidt-Klügmann, Akademie St. Jakobushaus

Referent*innen: Dr. Jörg Fündling, Aachen



Referent*innen:

Dr. Jörg Fündling, Aachen

Dr. Stephanie Zloch, Dresden



Dr. Jörg Fündling studierte Alte Geschichte, Latein und Historische Hilfswissenschaften in Bonn. Nach langjährigem Engagement in der althistorischen Forschung und Lehre arbeitet er derzeit als Professurvertreter für Kirchengeschichte am Institut für Katholische Theologie der RWTH Aachen. Begleitend zu seiner universitären Tätigkeit ist er als Autor und Übersetzer zahlreicher Werke hervorgetreten.

Dr. Stephanie Zloch studierte Neuere und Neueste Geschichte, Polonistik und Geographie in Köln, Warschau und Berlin; Promotion zum polnischen Nationalismus zwischen den beiden Weltkriegen. Bis 2019 wissenschaftliche Mitarbeiterin, zuletzt als Teamleiterin und Projektgruppenleiterin, am Georg-Eckert-Institut – Leibniz-Institut für internationale Schulbuchforschung in Braunschweig, seit 2019 Habilitandin an der TU Dresden mit einer wissensgeschichtlichen Arbeit zur deutschen Einwanderungsgesellschaft nach 1945.

Weitere Informationen: https://www.jakobushaus.de/v%C3%B6lkerwanderung-und-vertreibung-%E2%80%93-migrationsbewegungen-der-sp%C3%A4tantike-und-im-umfeld-des-zweiten


Wichtiger Hinweis:
Die Teilnahmekosten für das Seminar, die Unterbringung und Vollpension betragen pro Person 97,00 € im Einzelzimmer und 82,00 € im Zweibettzimmer. Die Rechnungsstellung erfolgt durch die Akademie St. Jakobushaus.

Information des Kooperationspartners Akademie St. Jakobushaus: Sollten Sie nach erfolgter Anmeldung Ihren Seminarplatz nicht in Anspruch nehmen, so müssen wir Ihnen leider den vollen Teilnahmebeitrag in Rechnung stellen, wenn Ihre Abmeldung nicht bis zum 28. September 2020 erfolgt ist. Haben Sie bitte Verständnis dafür, dass aufgrund des pauschalen Teilnahmebeitrages Erstattungen nicht erfolgen können, wenn einzelne Leistungen nicht in Anspruch genommen werden.

Die Erstattung der Reisekosten kann nach Entscheidung der Schule aus dem Schulbudget erfolgen (vgl. Hauswirtschaftliche Vorgaben für das Budget der Schule, RdErl. d. MK vom 31.07.2018 – SVBl. 2018, S. 390ff).

Es gelten die »Bedingungen für die Teilnahme an Fortbildungsveranstaltungen des Kompetenzzentrums Lehrerfortbildung der TU Braunschweig (KLBS)«: http://www.tu-braunschweig.de/klbs
Mit der Anmeldung zu dieser Veranstaltung erkennen Sie diese Bedingungen an.
Auszug: Ein Rücktritt von einer Veranstaltung kann per E-Mail an das Kompetenzzentrum Lehrerfortbildung (KLBS) erfolgen. Geht die Abmeldung bis zu dem in der Veranstaltungsankündigung genannten Meldeschluss beim Kompetenzzentrum Lehrerfortbildung (KLBS) ein, entstehen keine Kosten. Abmeldungen nach Meldeschluss bzw. Nichterscheinen entbinden nicht von der Zahlung der Teilnahmekosten. Der entsendenden Schule bzw. Dienststelle werden die tatsächlich entstandenen Kosten bis zur Höchstgrenze der vollen Teilnahmekosten in Rechnung gestellt. Für die gemeldete Person kann im Falle der Verhinderung eine geeignete Ersatzperson mit allen erforderlichen Daten benannt werden. Die Änderung ist dem Kompetenzzentrum Lehrerfortbildung (KLBS) per E-Mail mitzuteilen. In diesem Fall entstehen keine Kosten.
Zielsetzung
Ursachen und die Konfliktpunkte von Migrationsbewegungen in der Spätantike und im Umfeld des Zweiten Weltkriegs im Licht aktueller Geschehnisse.
Schulform

Sek I-Bereich,

Sek II-Bereich

Veranstalter
Kompetenzzentrum für Lehrkräftefortbildung (KLBS) TU Braunschweigi
verantwortlich
Veranstaltungsteam
Annette Schmidt-Klügmann
Drucken
zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln