Detailansicht

Veranstaltungsangebote für den schulischen Bildungsbereich in Niedersachsen.

Was tun bei Mobbing?
Nr.
KAUR.046.113
Dauer
Tagesveranstaltung
Anfang
09.11.2020 , 09:00 Uhr
Ende
09.11.2020 , 16:00 Uhr
Anmeldeschluss
10.10.2020
max. Teilnehmer
12
min. Teilnehmer
8
Kosten
kostenlos
Beschreibung
Mobbing hat es schon immer gegeben, früher wurde nur weniger darüber gesprochen!
Die einzelnen Handlungen für sich betrachtet sind meist nicht sehr gravierend und gehören zum alltäglichen Umgang der Schüler untereinander. Es beginnt häufig mit einer Neckerei und entwickelt sich nach und nach zu einer mehr oder weniger bewussten Schikane. Da Mobbing meistens versteckt abläuft und der Prozess oft schleichend ist, können Außenstehende die Situation in ihrer Gesamtdeutung nur schwer erfassen. Lehrer, Betreuungskräfte und Eltern haben deshalb oft wenig Ahnung von der Tragweite des Geschehens.

In der Fortbildung werden folgende Themen erarbeitet:

Mobbing erkennen
• Unterschied zwischen Mobbing und Konflikten
• Blick für Mobbing schärfen

Der systemische Blick
• Mobbingfördernde Bedingungen in der Schule

Täter- und Opferperspektive
• Potentielle Mobbingopfer erkennen und stärken
• Mobber „verstehen“ und eingrenzen

Überblick Mobbingprävention und Intervention
• Präventive Maßnahmen
• Interventionsmaßnahme „no blame approach“

Methoden: Input, Kleingruppenarbeit, Reflexion
Handout und Fotoprotokoll werden als PDF zur Verfügung gestellt

Kursleitung: Christine Bunjes, Oldenburg

Coronabedingt liegt die max. TNzahl bei 12 Personen.

Diese Fortbildung wird aus Mitteln des Landes Niedersachsen gefördert.

Schlagwort: Herausforderndes Verhalten
Zielsetzung
Mobbing erkennen - präventiv handeln - Überblick Interventionsmöglichkeiten
Schulform

beliebig

Veranstalter
Kompetenzzentrum Aurich, Regionales Pädagogisches Zentrum Aurichi
verantwortlich
Veranstaltungsteam
Christine Bunjes (Leitung)
Drucken
zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln