Detailansicht

Veranstaltungsangebote für den schulischen Bildungsbereich in Niedersachsen.

Kindeswohlgefährdung – rechtliche Grundlagen, Elterngespräche, Fallbesprechung
Nr.
KBED20.20.003
Dauer
Tagesveranstaltung
Anfang
14.05.2020 , 09:00 Uhr
Ende
14.05.2020 , 16:00 Uhr
Anmeldeschluss
23.04.2020
max. Teilnehmer
18
min. Teilnehmer
8
Kosten
103,- € bis 178,- € p. P. je nach Teilnehmendenzahl, inkl. Verpflegung
Adressaten
Lehrkräfte, Schulsozialarbeiter/innen, päd. Personal sowie Schulleitungen aller Schulformen
Beschreibung
In dieser Fortbildung lernen Sie, Kindeswohlgefährdung anhand der verschiedenen Merkmale zu erkennen und als Fachkraft angemessen Schritt für Schritt zu handeln. Rechtliche Grundlagen und Zuständigkeiten werden ebenso erläutert. Weiter lernen Sie, brisante Elterngespräche professionell und kompetent, ziel- und ergebnisorientiert in sachlicher und vertrauensbildender Atmosphäre zu führen. Vor allem wenn über einen Verdacht von Kindeswohlgefährdung gesprochen werden soll, bedarf es einer strukturierten und prozesshaften Vorgehensweise, sowie einer klaren Haltung und eines klaren Rollenverständnisses. Wie unter diesen Voraussetzungen ein konstruktives Gespräch gelingen kann, lernen Sie über Inhalte aus der Systemtheorie und der Kommunikationspsychologie sowie anhand von (eigens eingebrachten) Fallbeispielen. Sie erhalten eine praktische Checkliste, damit die Teilnehmer/innen den Input aus der Fortbildung in ihren Berufsalltag integrieren können. Zum Schluss werden unter dem Aspekt von Kindeswohlgefährdung die Grenzen von Elterngesprächen und der eigenen Position aufgezeigt.

Inhaltliche Schwerpunkte:

• Kindeswohlgefährdung – Merkmale, rechtliche Grundlagen und Handlungsschritte
• Grundlagen professioneller Kommunikation
• Professionelle Haltung und Rollenverständnis
• Vor- und Nachbereitung von Elterngesprächen bei Verdacht auf Kindeswohlgefährdung
• Checkliste für Elterngespräche bei Verdacht auf Kindeswohlgefährdung
• Grenzen von brisanten Elterngesprächen
• Praktische Übungen anhand von konkreten Beispielen


Referent/in (Kinderschutzzentrum Nord-Ost-Niedersachsen):
► Marko Richter
- Diplom-Pädagoge,
- Systemischer Psychologischer Berater (HISL)
(Insofern erfahrene Fachkraft (Kinderschutz) nach §8a SGB VIII)

► Anne Loschelder
- M.Sc. klinische Psychologie,
- Psychotherapie und Psychopathologie,
- Systemische Therapie und Beratung (SGST)
(Insofern erfahrene Fachkraft (Kinderschutz) nach §8a SGB VIII)
_______________________
Wichtiger Hinweis:
Die Einladung zur Veranstaltung erfolgt nach dem Anmeldeschluss, i. d. R. ca. 2 Wochen
vor Veranstaltungsbeginn per e-mail. Eine Absage der Veranstaltung erfolgt im gleichen Zeitraum.
Dienstrechtl. Versicherungsschutz wird gewährt, wenn eine Genehmigung der Schulleitung vorliegt.
Bitte beachten Sie, dass Sie mit Ihrer Anmeldung zu dieser Veranstaltung die *Allgemeinen Bedingungen für die Teilnahme an Veranstaltungen* akzeptieren. Sie finden die Bedingungen unter:
http://kompetenzzentrum.ev-bildungszentrum.de/teilnahmebedingungen/
Zielsetzung
Die Teilnehmer/innen lernen in dieser Fortbildung, Kindeswohlgefährdung zu erkennen und Fachkraft angemessen zu handeln. Sie lernen weiter, auch brisante Elterngespräche kompetent sowie ziel- und ergebnisorientiert zu führen. Anhand von theoretischem Input, Beteiligung und praktischen Übungen erhalten die Teilnehmer/innen Handlungssicherheit, die durch eine Checkliste für den Berufsalltag gestützt wird.
Schulform

beliebig

Veranstalter
Kompetenzzentrum Bad Bederkesa Ev. Bildungszentrum i
verantwortlich
Veranstaltungsteam
Anne Loschelder
Marko Richter (Leitung)

Anmeldung nicht möglich: Der Anmeldeschluss ist schon vorbei

Drucken
zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln