Detailansicht

Veranstaltungsangebote für den schulischen Bildungsbereich in Niedersachsen.

Demokratiebildung: Fachtag Demokratiebildung – Demokratisch gestalten
Nr.
KBS020850
Dauer
1 Tag
Anfang
12.05.2020 , 08:45 Uhr
Ende
12.05.2020 , 17:00 Uhr
Anmeldeschluss
16.04.2020
max. Teilnehmer
100
min. Teilnehmer
30
Kosten
kostenlos
Adressaten
Lehrkräfte sowie Schulsozialarbeiter*innen aller Schulformen, insbesondere mit Leitungsfunktion.
Beschreibung
mit der Initiative »Demokratisch gestalten« lädt das Niedersächsische Kultusministerium im Rahmen des entsprechenden bildungspolitischen Schwerpunkts alle an Schulentwicklung Beteiligten dazu ein, Kinder und Jugendliche in ihrem Engagement für Demokratie und Menschenrechte zu stärken sowie Teilhabe und Partizipation auszubauen.

Die Initiative wird in den Schwerpunkten »Aufbau regionaler Schulnetzwerke«, »Kinderrechte und Partizipation im Primarbereich«, »Friedensbildung in der Schule« und »Systemische Grundlagen und Unterstützungsangebote« umgesetzt. Ziel ist, gute Praxis in bereits bestehenden Strukturen zu stärken, neue Wege zu ermöglichen und inspirierende Ideen für eine demokratische und nachhaltige Schule zu entwickeln.

Der »Fachtag Demokratiebildung – Demokratisch gestalten« des KLBS soll am 12. Mai 2020 im Tagungshotel »Der Achtermann« (Goslar) von 8.45 bis ca. 17.00 Uhr stattfinden. Die Programmplanung sieht sowohl Vorträge als auch Workshops vor, in denen sich Lehrerinnen und Lehrer aktiv mit Angeboten und Initiativen aus dem gesamten Spektrum der Demokratiebildung auseinandersetzen können.

Die Veranstaltung wird eröffnet durch zwei Einführungsvorträge in das Thema Demokratiebildung, anschließend findet eine Diskussion über Herausforderungen und Perspektiven des demokratischen Gestaltens in Schule und Gesellschaft mit ausgewählten Vertretern aus dem Kultusministeriums, Wissenschaft und Forschung sowie Schule statt. Im Weiteren finden zwei Runden mit diversen Workshops statt. Auf dem Markt der Möglichkeiten finden ergänzende Informationen und die Möglichkeit zur Vernetzung mit lokalen Projektpartnern.


Programmablauf (Änderungen vorbehalten):

Ab 08.00h Ankunft und Anmeldung.

08:45 - 09:15h Begrüßung: Prof. Jan Standke, Kompetenzzentrum für regionale Lehrkräftefortbildung (KLBS), TU Braunschweig,
Grußworte.

09:15 - 10:15h Vortrag: »Gelingende Partizipation in der Schule - eine kinder- und menschenrechtliche Perspektive«, Kathrin Günnewig, Deutsches Institut für Menschenrechte, Berlin.

10.15 – 11.15h Vortrag »Demokratisch gestallten - Demokratiebildung an Schulen stärken«, N.N. mit Diskussionsrunde.

11.15 – 11.30h Kaffeepause

11.30 – 13.00h Workshoprunde 1

13.00 – 14.00h Mittagspause

14.00 – 15.30h Workshoprunde 2

15.30 – 15.45h Kaffeepause

16.00 – 17.00h Vortrag: »Demokratisch gestalten - Schulen sollten nicht alles alleine machen!« mit Diskussion, StD i.R. Kurt Edler, Deutsche Gesellschaft für Demokratiepädagogik, Berlin & ehemals Referat: Gesellschaft, Landesinstitut für Lehrerbildung und Schulentwicklung, Hamburg.

Workshoprunde 1 und 2 (Bitte wählen Sie für den Vormittag und Nachmittag jeweils einen Workshop aus):

Themenschwerpunkt - Kinderrechte und Partizipation:
Workshop 1
»Mit dem Klassenrat Selbstwirksamkeit stärken – Kinder machen Demokratie«
Frau Diana Rychlik, Deutsche Gesellschaft für Demokratiepädagogik, Berlin.

Workshop 2
»Schülerinnen und Schüler gestalten Kommunen«,
Herr Gregor Dehmel, Politik zum Anfassen e.V., Isernhagen.

Themenschwerpunkt - Bildung Nachhaltige Entwicklung (BNE):
Workshop 3
»Unser täglich Brot - und das was übrig bleibt«,
Herr Jens Hepper, Regionalkoordinator Umweltschule in Europa / Internationale Nachhaltigkeitsschulen, Niedersachsen & Frau Claudia Schanz, Ministerium für Kultur und Wissenschaft, Niedersachsen.

Workshop 4
»Von Wäldern im Wandel und Wildnis: Bildungsangebote für Schulklassen im Nationalpark Harz«,
Herr Thomas Schwerdt und Herr Norbert Rinke, Regionales Bildungsumweltzentrum (RUZ), Nationalpark Harz, Bad Harzburg.

Themenschwerpunkt - Friedensbildung:
Workshop 5
»Neutral gegenüber menschenfeindlichen Positionen? Lehrer*innen und Schulen im Spannungsfeld zwischen Rechtspopulismus und Neutralitätsgebot.«,
Herr Mirko Kurmann, „Arbeitsstelle Rechtsextremismus und Gewalt“ (ARUG) und des „Zentrums Demokratische Bildung“ (ZDB), Wolfsburg

Workshop 6
»{Lass uns reden!} – Reden bringt Respekt.«,
N.N., Respekt Coaches - Anti-Mobbing-Profis, Jugendmigrationsdienste, Braunschweig.

Themenschwerpunkt - Menschenfeindlichkeit / Digitalisierung:
Workshop 7
»Was tun, wenn mir Hate Speech begegnet«,
Herr Viet Hoang, Amadeu-Antonio-Stiftung, Hannover.

Workshop 8
»Propagandastrategien erkennen – Manipulation entgehen. Eine Perspektive des Jugendmedienschutz«,
Herr Michael Hebeisen, Fachreferent für Islamismus im Internet, Jugendschutz.net, Mainz.


Markt der Möglichkeiten:

»Partnerschaft für Demokratie«, Frau Gaby Drost, AWO Kreisverband Goslar e.V.

»Friedenspreis 2018«, Frau Nicole Trampedach und Herr Thorsten Reichardt, Berufsbildende Schule Johannes-Selenka-Schule Braunschweig.

»Projekte der Schülervertretung«, Herr Björn Meier, Gaußschule Braunschweig.

»Palaverzelt«, Herr Prof. Dr. Ansgar Marx, Ostfalia Hochschule.

»Das Butterfly Project«, Frau Nicole Nocon, Cottbus.

»Gedenkstätte KZ-Außenlager Braunschweig Schillstraße«, Gerald Hartwig, Arbeitskreis Andere Geschichte e.V. und »Gedenk- und Dokumentationsstätte KZ Drütte«, Raphael Böß, Arbeitskreis Stadtgeschichte e.V

»Prävention durch Information«, Frau Voigt, Nieders. Ministerium für Inneres und Sport Hannover.

»Kompetenzstelle Islamismusprävention«, KipNi, Landeskriminalamt Niedersachsen Hannover.

»Präventionsstelle Politisch Motivierte Kriminalität«, Herr Christian Knuth, Präventionsstelle Politisch Motivierte Kriminalität (PPMK) Hannover.

»Goslarer Zivilcouragekampagne«, Herr Günter Koschig, Weißer Ring Goslar.

»Der (z)weite Blick«, Archiv der Jugendkulturen Berlin.



Teilnahmekosten werden nicht erhoben. Diese Veranstaltung wird als bildungspolitisches Schwerpunktthema vom Niedersächsischen Kultusministerium finanziell gefördert.

Reisekosten werden im Rahmen der zur Verfügung stehenden Haushaltsmittel gezahlt. Soweit erforderlich beantragen Sie bitte die Dienstreisegenehmigung bei der für Sie zuständigen Dienststelle (Dienststelle der Lehrkräfte ist die Schulleiterin bzw. der Schulleiter). Die entsprechenden Formulare hat die NLSchB hier eingestellt: http://www.landesschulbehoerde-niedersachsen.de/service/formulare

Der »Antrag auf Gewährung von Reisekostenvergütung für Fortbildungsveranstaltungen nach § 23 Abs. 2 NRKVO« kann heruntergeladen und vollständig ausgefüllt und unterschrieben am Ende der Veranstaltung bei der Veranstaltungsleitung abgegeben werden. Die neunstellige Veranstaltungsnummer KBS…… muss bei »Grund, Datum/Daten der Reise(n)« eingetragen werden.

Es gelten die »Bedingungen für die Teilnahme an Fortbildungsveranstaltungen des Kompetenzzentrums Lehrerfortbildung der TU Braunschweig (KLBS)«: http://www.tu-braunschweig.de/klbs Mit der Anmeldung zu dieser Veranstaltung erkennen Sie diese Bedingungen an.
Zielsetzung
Als Kompetenzzentrum für Lehrkräftefortbildung der Technischen Universität Braunschweig (KLBS) ist es unsere Aufgabe, Lehrkräfte und Schulsozialarbeiter*innen der Region Braunschweig für schulische Demokratiebildung zu begeistern. Hierfür wird eine Auftaktveranstaltung im Regionalraum Braunschweig stattfinden, die wichtige Impulse setzen und zur Vernetzung aller beteiligten Akteure motivieren soll.
Schulform

beliebig

Veranstalter
Kompetenzzentrum für Lehrkräftefortbildung (KLBS) TU Braunschweigi
verantwortlich
Veranstaltungsteam
Prof. Dr. Jan Standke
Dr. Frank Walter
Drucken
zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln