Detailansicht

Veranstaltungsangebote für den schulischen Bildungsbereich in Niedersachsen.

Demokratiebildung: Radikal höflicher Umgang mit Rechtspopulismus und rechtspopulistischer Sprache (Fortbildung im Rahmen des Landesprogramms "Demokratisch gestalten")
Nr.
KOS.2012.017
Dauer
8 Stunden
Anfang
17.03.2020 , 09:00 Uhr
Ende
17.03.2020 , 17:00 Uhr
Anmeldeschluss
23.02.2020
max. Teilnehmer
12
min. Teilnehmer
8
Kosten
kostenlos
Adressaten
Lehrkräfte, Schulsozialarbeiterinnen und Schulsozialarbeiter
Beschreibung
Rechte und diskriminierende Haltungen begegnen uns zunehmend in verschiedenen Situationen im beruflichen und privaten Alltag. Gleichzeitig werden rechte Rhetorik und Sprachbilder immer mehr salonfähig. Auch und gerade im Schulkontext ist der Umgang mit ausgrenzenden, populistischen Äußerungen eine Herausforderung für Lehr- und pädagogische Fachkräfte.

In diesem Workshop/dieser Fortbildung sollen Teilnehmende für rechte Sprache und Deutungsrahmen sensibilisiert und auf unterschiedliche Weise ermutigt werden, rechtspopulistischen Aussagen im Kontext Schule entgegenzutreten. Um eigene Umgangsstrategien zu entwickeln, werden konkrete Handlungsempfehlungen und Lösungsstrategien angeregt ohne die individuelle Herangehensweise zu vernachlässigen. Dies passiert in einer Mischung aus Gruppenarbeit, Rollenspielen und Diskussionsrunden. Als Leitbild wird das Konzept der Radikalen Höflichkeit näher beleuchtet, seine Grenzen und Möglichkeiten diskutiert.

Zur Referentin:
Caroline Morfeld (Initiative Kleiner Fünf) verfügt über mehrjährige Erfahrung in der Planung und Durchführung von Workshops im Bereich der politischen Bildung und rechtspopulistischer Kommunikationsstrategien. Sie arbeitet regelmäßig in verschiedenen Kontexten und mit Schulen, Vereinen, Krankenhäusern oder sozialen Einrichtungen, aber auch mit Abgeordneten und Parteien.
Das Konzept der Radikalen Höflichkeit ist erprobt und die Methodik wird je nach Kontext angepasst.
www.kleinerfuenf.de
www.radikalehoeflichkeit.de

Diese Veranstaltung wird als bildungspolitisches Schwerpunktthema von Niedersächsischen Kultusministerium finanziell gefördert und ist kostenfrei.

Für diese Veranstaltung gelten die üblichen Anmelde- und Teilnahmebedingungen des KOS: www.kos.uos.de/tn_info/tn_bedingungen.
Zielsetzung
Die Teilnehmenden sind für rechtspopulistische Sprache und Argumentationsmuster sensibilisiert. Konkrete Umgangsstrategien und Reaktionsmöglichkeiten wurden erarbeitet, um mit rechtspopulistischer Sprache im Schulalltag umgehen zu können.
Schulform

beliebig

Veranstalter
Kompetenzzentrum für Lehrerfortbildung Osnabrück, Universität Osnabrücki
verantwortlich
Veranstaltungsteam
Caroline Morfeld
Drucken
zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln