Detailansicht

Veranstaltungsangebote für den schulischen Bildungsbereich in Niedersachsen.

„Industrielle Gemüsebearbeitung in Berufen der Lebensmittelindustrie, des Lebensmittelhandwerks und der Gastronomie - Unterschiede von ökologischem und konventionellem Gemüse „
Nr.
20.09.26
Dauer
1 Tag
In Zusammenarbeit mit
Kompetenzzentrum Ökolandbau Niedersachsen GmbH
Anfang
25.02.2020 , 10:00 Uhr
Ende
25.02.2020 , 17:00 Uhr
Anmeldeschluss
25.01.2020
max. Teilnehmer
20
min. Teilnehmer
8
Kosten
kostenlos
Adressaten
Theorie- und Fachpraxislehrkräfte an den berufsbildenden Schulen aus den Bereichen der Gastronomie, des Lebensmittelhandwerks und der Lebensmittelindustrie
Beschreibung
In Zusammenarbeit mit dem KÖN (Kompetenzzentrum Ökolandbau Niedersachsen GmbH) hat das NLQ eine Fortbildungsreihe zum ökologischen Landbau in Berufen des Lebensmittelhandwerks, der Lebensmittelindustrie und der Gastronomie geschaffen. Diese Fortbildung schließt an die Grundlagen Veranstaltungen aus 2019 an und bildet eine der Schwerpunktveranstaltungen im Bereich der Bearbeitung von ökologischen Rohstoffen. Die Veranstaltung kann ohne Vorkenntnisse besucht werden.

Der Bereich der Produktion und Verwendung von Convenience Produkten ist über die vergangenen Jahrzehnte stark angestiegen. Gleichzeitig ist die Nachfrage der Verbraucher nach nachhaltig und ökologisch angebauten Rohstoffen in den letzten Jahren ebenfalls gestiegen. Die Firma „Gemüse Meyer in Twistringen“ ist ein Beispiel für die parallele Bearbeitung von ökologisch und konventionell angebautem Gemüse. Neben der Unterscheidung von ökologischem und konventionellem Gemüseanbau sowie den Ökolabels geht es insbesondere um die Bearbeitung des Gemüses und die Unterschiede in der Bearbeitung zwischen ökologisch erzugten und konventionellen Produkten.
Im Anschluss an die Betriebsbesichtigung und die Informationen zum ökologischen und konventionellen Gemüseanbau durch das KÖN (Kompetenzzentrum Ökolandbau Niedersachsen), werden die Erkenntnisse curricular verankert. Es sollen exemplarische Handlungssituationen mit dem Schwerpunkt auf der ökologischen Gemüsebearbeitung für den Einsatz in den einzelnen Berufsfeldern geschaffen und ausgetauscht werden.

Mitgebrachte elektronische Geräte sind nicht über das NLQ versichert.

Die Veranstaltung wird in Kooperation mit dem Kompetenzzentrum Ökolandbau Niedersachsen GmbH im Rahmen eines vom Niedersächsischen Ministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz geförderten Projektes durchgeführt. Daher kann sie kostenfrei angeboten werden.

Reisekosten werden nicht vom NLQ übernommen.
Zielsetzung
Die Teilnehmenden - informieren sich durch einen Vortrag und während einer Betriebsführung über die Grundlagen der Gemüsebearbeitung von ökologischem und konventionell angebautem Gemüse. - verschaffen sich durch einen Vortrag einen Überblick über die Grundlagen des ökologischen Gemüseanbaus und die Unterschiede zum konventionellen Gemüseanbau sowie die Grundlagen des Bio-Labellings. - reflektieren die neuen Kenntnisse in Bezug auf die unterrichtliche Umsetzung in Lernsituationen.
Schulform

Berufsbildende Schulen,

Berufseinstiegsklasse,

Berufsfachschule,

Berufliches Gymnasium,

Berufsoberschule,

Berufsvorbereitungsjahr,

Fachoberschule,

Förderschule

Veranstalter
Niedersächsisches Landesinstitut für schulische Qualitätsentwicklung (NLQ)i
verantwortlich
Veranstaltungsteam
May-Britt Hölscher (Leitung)
Bettina Stiffel

Anmeldung nicht möglich: Der Anmeldeschluss ist schon vorbei

Drucken
zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln