Detailansicht

Veranstaltungsangebote für den schulischen Bildungsbereich in Niedersachsen.

Klimawandel - (k)ein Problem im Unterricht Politik-Wirtschaft?
Nr.
KGÖ.NLF20.04.01
Dauer
Halbtagsveranstaltung
Anfang
28.01.2020 , 14:30 Uhr
Ende
28.01.2020 , 17:30 Uhr
Anmeldeschluss
14.01.2020
max. Teilnehmer
25
min. Teilnehmer
8
Kosten
kostenlos
Beschreibung
Anknüpfungsmöglichkeiten des Problemfeldes Klimawandel ans KC Politik-Wirtschaft
Durch „Fridays for Future“ sowie die Diskussion um die Bepreisung von CO2-Emissionen bietet die Bearbeitung von Problemlagen, die sich aus dem Klimawandel ergeben, ausgezeichnete Anschlussfähigkeit für den Politik-Wirtschaft-Unterricht, insbes. in der Einführungs- und Qualifikationsphase. Darüberhinaus eignet sich die Thematik für eine multiperspektivische Betrachtung politischer Steuerungsalternativen: Welche Politikmodelle stehen sich gegenüber, wenn partizipatorische Aspekte, aber solche politischer Steuerung, Regelung und Durchsetzbarkeit in Überlegungen unterrichtlicher Umsetzung einbezogen werden?
Die Fortbildung bezieht methodische Instrumente zur fächerverbindenden Problemerschließung und Förderung von Partizipation zur Umsetzung von Nachhaltigkeit in Schule mit ein.
Zielsetzung
Die Teilnehmenden erwerben Handlungskompetenzen zur methodischen Erschließung des komplexen Ausgangsproblemfeldes sowie zur Nutzung der Ergebnisse für schulbezogene Entwicklungsmöglichkeiten im Bereich Nachhaltigkeit / Demokratiepädagogik. Darüber hinaus bietet die Fortbildung Raum zur praxisbezogenen Analyse und Diskussion fachlicher Unterrichtsvorschläge, um das Themenfeld Klimawandel in Bezug auf Sek I und Sek II für den eigenen Unterricht anschlussfähig zu machen.
Schulform

Gymnasium,

Gymnasium Sek I,

Gymnasium Sek II,

Integrierte Gesamtschule Sek II,

Kooperative Gesamtschule Sek II,

Oberschule Sek II

Veranstalter
Kompetenzzentrum Universität Göttingen - Netzwerk Lehrkräftefortbildungi
verantwortlich
Veranstaltungsteam
Dr. Justus Goldmann
Drucken
zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln