Detailansicht

Veranstaltungsangebote für den schulischen Bildungsbereich in Niedersachsen.

Sprachbildung im Mathematikunterricht der Sekundarstufe
Nr.
KOL.1937.016
Dauer
Mi., 11.09.2019 und Mi., 23.10.2019, jeweils von 14:00 - 18:00 Uhr
Anfang
11.09.2019 , 14:00 Uhr
Ende
nach Absprache
Anmeldeschluss
Keine Angabe
max. Teilnehmer
24
min. Teilnehmer
14
Kosten
kostenlos
Adressaten
Mathematik-Lehrkräfte der Sekundarstufe I und/oder II, die sich neu in das Thema Sprachbildung einarbeiten oder bereits fachübergreifende Impulse erhalten haben.
Beschreibung
Die Einführung in Hintergründe und Ansätze zur Sprachbildung im Mathematikunterricht erfordert einige Konzepte und Selbsterfahrungen, um fachlich relevante sprachliche Anfor-derungen identifizieren zu können. Auf dieser Basis können erste Ansätze für sprach- und fachintegrierten Unterricht angeboten werden, die in der Distanzphase erprobt und in einem weiteren Baustein vertieft und thematisch erweitert werden.

Ziele: Die Lehrpersonen ...
  • ... kennen Hintergründe zur Rolle der Sprache beim Mathematiklernen:
    • Zusammenhang von Sprachkompetenz und Mathematikleistung
    • Unterscheidung von Sprachebenen (Alltags-, Bildungs- und Fachsprache)
    • kognitive und kommunikative Funktion von Sprache

  • ... kennen Konstrukte zur Unterscheidung und Einschätzung fachbezogener sprachlicher Anforderungen:
    • Wort-, Satz-, Text- und Diskursebene
    • Sprachhandlungen und Sprachmittel
    • formal- und bedeutungsbezogene Sprachmittel
    • defensive und offensive Strategie

  • ... nutzen Hintergrundwissen und Konstrukte zur Analyse sprachlicher Anforderungen und zur Spezifizierung sprachlicher Lernziele (Sprachhandlungen und -mittel) passend zu den fachlichen Lernzielen.
  • ... verwenden vielfältige Aufgabenformate, um diskursiv reichhaltige Sprachhandlungen zu initiieren und planen sprachliche Unterstützungsmöglichkeiten mit ein.


  • Sprachbedingte Schwierigkeiten haben mehrsprachige und einsprachige Kinder und Jugendliche, und zwar nicht nur beim Lesen, sondern vor allem in kognitiv anspruchsvolleren mathematischen Lernsituationen, zum Beispiel beim Aufbau inhaltlicher Vorstellungen.

    Sprachsensibler Unterricht muss die oft implizit bleibenden sprachlichen Anforderungen explizit machen und Lerngelegenheiten bieten für die Sprachhandlungen und Sprachmittel, die für das Fachlernen wesentlich sind. Für den Aufbau inhaltlicher Vorstellungen etwa ist dies die Sprachhandlung Erklären von Bedeutungen, für die die formalbezogenen Sprachmittel (Bruch, Zähler, Nenner) nicht ausreichen, sondern durch bedeutungsbezogene Sprachmittel (Teil vom Ganzen, ...) ergänzt werden müssen. Mit dem Baustein werden Lehrkräfte für Unterschiede in Sprachhandlungen sensibilisiert und ermutigt, die sprachlichen Anforderungen nicht zu senken (defensive Strategie), sondern Unterricht systematisch so zu gestalten, dass Lernende sie zunehmend besser bewältigen können. Dazu gibt das Modul vielfältige Ansätze für die Unterrichtsplanung, -gestaltung und -auswertung.

    Mit einer Kartenabfrage werden Erfahrungshorizont und Problembewusstsein der Teilnehmenden erfasst. Ein anschließender Selbstversuch sensibilisiert für die Unterscheidung von kommunikativer und kognitiver Funktion von Sprache und die Bedeutung unterschiedlicher Sprachhandlungen für das Mathematiklernen.

    Durch Erstellen von Erwartungshorizonten und Analysieren von Aufgaben und Lernendenprodukten bezüglich notwendiger Sprachhandlungen und Sprachmittel wird auf den Zusammenhang der fachlichen und sprachlichen Lernziele eingegangen.

    Nach Interesse und Bedarf der Teilnehmer*innen wird ein weiterer Fortbildungsschwerpunkt für die sprachsensible Unterrichtsplanung bzw. -gestaltung festgelegt, der in der zweiten Veranstaltung vertiefend thematisiert wird. Die Distanzphase wird genutzt, um weitere eigene Erfahrungen im sprachsensiblen Unterricht zu sammeln und dann gemeinsam auszutauschen und zu reflektieren.

    Schulform

    Sek I-Bereich

    Veranstalter
    Kompetenzzentrum Universität Oldenburg - Oldenburger Fortbildungszentrumi
    verantwortlich
    Veranstaltungsteam
    Gabriele Leerhoff
    Drucken
    zum Seitenanfang
    zur mobilen Ansicht wechseln