Detailansicht

Veranstaltungsangebote für den schulischen Bildungsbereich in Niedersachsen.

Train the Trainer - KlassenStärkenTrainer für Lehrkräfte u. pädagogische Mitarbeiter*innen an Schulen
Nr.
KOL.2007.012
Dauer
Di., 11.02.2020, Mi., 12.02.2020 und Di., 17.03.2020, jeweils von 09:00 - 16:15 Uhr
Anfang
11.02.2020 , 09:00 Uhr
Ende
nach Absprache
Anmeldeschluss
Keine Angabe
max. Teilnehmer
24
min. Teilnehmer
14
Kosten
kostenlos
Beschreibung
Der Klassenraum ist der zentrale soziale Raum im Kontext des Schulbetriebs. Zweck dieser Gruppe ist es, mit Unterstützung einer Lehrkraft definierte Bildungsziele in einer strukturierten Lernsituation zu erreichen. Dass dieses Ideal oft so nicht erreicht werden kann, sondern Widerstände, Störungen, Konflikte ebenso zum Alltag einer Klasse gehören, ist jedem klar, der mit dem Schulbetrieb täglich zu tun hat. Die Erwartung, solche Dynamiken in der sozialen Gruppe Klasse zu unterbinden und idealerweise zu einem effektiven Lernumfeld zu machen, ist oftmals ein kaum erreichbarer Anspruch. Kontrolle oder Begrenzung dieser Dynamik ist nur schwer möglich und die Gefahr, sich in autoritäre Machtkämpfe zu verstricken oder zu resignieren ist groß.

Das KlassenStärkenTraining (KST) ist ein Angebot der Leinerstift Unternehmensgruppe, welches bereits seit mehreren Jahren sehr erfolgreich an Grund-, Förder- und weiterführenden Schulen umgesetzt wird. Ziel des Programms ist es:

  • die Wahrnehmungen, Einschätzungen, Wünsche von Schüler*innen (SuS) ernst zu nehmen und proaktiv zu nutzen
  • die (guten) Ideen von SuS aktiv zu sammeln und einen partizipativen und gruppendynamischen Prozess hin zu mehr Achtsamkeit, gegenseitiger Unterstützung und Kooperation zu kanalisieren
  • gemeinsam über den Zusammenhang von persönlichen und Bildungszielen nachzudenken und für zukunftsorientierte Entscheidungen zu motivieren
  • Selbstkontrolle zu fördern und auf wechselseitige Machtspiele und Provokationen zu verzichten


  • In diesem modularen Werkstattseminar werden zunächst lernpsychologische, kommunikations- und motivationstheoretische sowie systemisch lösungsorientierte Grundlagen vermittelt. Diese werden in Übungen geprobt und Fallen wie Machtkämpfe oder Verantwortungsverlagerungen identifiziert. Es werden anschließend exemplarisch Methoden aus dem Bereich der Erlebnispädagogik und des Sozialtrainings vorgestellt und gemeinsam eingeübt. Zudem werden Feedbacktechniken und der Umgang mit Störungen und unterschiedlichen Haltungen thematisiert.

    In einem zweiten Teil des Werkstattseminares soll der Fokus auf erste Erfahrung aus der eigenen KST-Praxis der Teilnehmenden liegen. Die Ausbildungsgruppe ist dabei zugleich das Reflecting Team für die Teilnehmenden. Weitere Methoden werden vorgestellt.

    Schwerpunkte des Seminares:
  • Vermittlung der Zielsetzung und des Aufbaus eines KST-Projetes in der eigenen Schule
  • Grundprinzipien des systemisch-lösungsorientieren Ansatzes nach Insoo Kim Berg und Steve de Shazer (Work On What Works - WOWW)
  • Vorstellung des Modells des gewaltlosen Widerstandes nach Haim Omer und Arist von Schlippe und der Gewaltfreien Kommunikation (GFK) nach Marshall B. Rosenberg
  • Methoden der Deeskalation und des Umgangs mit persönlicher Betroffenheit
  • Vermittlung von Methoden zur Gestaltung eines gemeinsamen Lernprozesses, z.B. Treffen von Zielvereinbarungen, Übungen zur Förderung der Klassengemeinschaft und des kooperativen Handelns, Förderung der Selbstwahrnehmung, (Video) Feedback-verfahren
  • Reflexion der eigenen ersten Praxiserfahrungen
  • Schulform

    beliebig

    Veranstalter
    Kompetenzzentrum Universität Oldenburg - Oldenburger Fortbildungszentrumi
    verantwortlich
    Veranstaltungsteam
    Heidjer Schwegmann
    Drucken
    zum Seitenanfang
    zur mobilen Ansicht wechseln