Detailansicht

Veranstaltungsangebote für den schulischen Bildungsbereich in Niedersachsen.

Geschichte und Politik sprachsensibel unterrichten - Professionelles Lehrerhandeln im Bereich DaZ
Nr.
KBS945217
Dauer
1 Tag
In Zusammenarbeit mit
Georg-August-Universität Göttingen
Anfang
05.11.2019 , 09:00 Uhr
Ende
05.11.2019 , 17:00 Uhr
Anmeldeschluss
30.09.2019
max. Teilnehmer
20
min. Teilnehmer
10
Kosten
kostenlos
Adressaten
Lehrkräfte an Sek I-Schulen
Beschreibung
Bedeutet Parlament, Bundestag und Legislative immer dasselbe? Und was bewirken Konjunktionen wie »folglich, schließlich, freilich und zudem« im Text?

Sprache ist für die Fächer Politik und Geschichte konstitutiv. Das historische Wissen ist nur in sprachlicher Form etwa im Schulbuchtext abgespeichert. Schülerinnen und Schüler müssen bereits fertige Erzählungen und politische Reden entschlüsseln und auf ihren Deutungsgehalt überprüfen. Rezeptiv müssen lange Textsorten bewältigt und nebenbei oft antiquierte und abstrakte Begriffe, die sehr aggregiert sind, d.h. ein Hintergrundwissen voraussetzen, verstanden werden. Auf der produktiven Ebene scheint problematisch, dass die grundlegenden sprachlichen Fähigkeiten für erzählerische und argumentative Leistungen in der Regel vorausgesetzt werden. Dazu gehören Basisoperationen wie Konnektoren richtig zu setzen, sprachliche Distanzmittel wie den Konjunktiv zu verwenden oder allerlei Fachbegriffe angemessen zu verstehen und zu gebrauchen.

Für Geschichts- und Politiklehrkräfte bedeutet das, dass fachliches Lernen nur funktionieren kann, wenn die Schülerinnen und Schüler sprachliche Strukturen kennen, mit deren Hilfe sie historische und politische Inhalte erschließen, in einen Zusammenhang bringen und weiterverarbeiten können. Diese Strukturen für die Schülerinnen und Schüler auszuarbeiten und für ihre Textproduktion handhabbar zu machen, erscheint eine wesentliche Aufgabe des Fachunterrichts. Auf diese Aufgabe sollen Geschichts- und Politiklehrkräfte vorbereitet werden.

Referentin: Zuzana Münch-Manková, wissenschaftliche Mitarbeiterin am Seminar für Deutsche Philologie, Abteilung Interkulturelle Germanistik der Universität Göttingen. Forschungsschwerpunkte: DaZ/DaF-Didaktik, Sprachenbildung in den MINT-Fächern, Professionalisierungsforschung, Sprachförderung und Sprachanimation.

Teilnahmekosten werden nicht erhoben. Diese Veranstaltung wird als bildungspolitisches Schwerpunktthema vom Niedersächsischen Kultusministerium finanziell gefördert. Reisekosten werden im Rahmen der zur Verfügung stehenden Haushaltsmittel gezahlt. Soweit erforderlich beantragen Sie bitte die Dienstreisegenehmigung bei der für Sie zuständigen Dienststelle (Dienststelle der Lehrkräfte ist die Schulleiterin bzw. der Schulleiter). Die entsprechenden Formulare hat die NLSchB hier eingestellt: http://www.landesschulbehoerde-niedersachsen.de/service/formulare

Es gelten die »Bedingungen für die Teilnahme an Fortbildungsveranstaltungen des Kompetenzzentrums Lehrerfortbildung der TU Braunschweig (KLBS)«: http://www.tu-braunschweig.de/klbs
Mit der Anmeldung zu dieser Veranstaltung erkennen Sie diese Bedingungen an.
Zielsetzung
Schulform

Sek I-Bereich,

Sek II-Bereich

Veranstalter
Kompetenzzentrum Lehrerfortbildung TU Braunschweig i
verantwortlich
Veranstaltungsteam
Zuzana Münch-Manková (Leitung)
Drucken
zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln