Detailansicht

Veranstaltungsangebote für den schulischen Bildungsbereich in Niedersachsen.

Autismus und soziale Medien
Nr.
KLIN.19-11-13.014
Dauer
mehrtägige Veranstaltung
Anfang
13.11.2019 , 10:00 Uhr
Ende
14.11.2019 , 15:00 Uhr
Anmeldeschluss
02.10.2019
max. Teilnehmer
20
min. Teilnehmer
10
Kosten
kostenlos
Adressaten
Seminar für Lehrkräfte der Sekundarstufen I und II sowie Schulsozialarbeiter/innen
Beschreibung
Diese Veranstaltung wird als bildungspolitisches Schwerpunktthema vom Niedersächsischen Kultusministerium finanziell gefördert und ist kostenfrei (inkl. Unterkunft im EZ und Verpflegung).

Soziale Medien sind längst zu einem gesellschaftlichen Thema geworden das intensiv diskutiert wird. Es wird gechattet, es werden Bilder, Videos und Sprachnachrichten verschickt oder Standorte geteilt. Die Kommunikationsmöglichkeiten scheinen unbegrenzt, bergen aber neben den vielen Möglichkeiten auch Risiken.

Schon früh müssen Kinder und Jugendliche sich mit ernsten Themen wie Privatsphäre, Urheberrecht oder einer „Digitalen Identität“ auseinandersetzen. Gleichzeitig ist die Nutzung in jungen Generationen meist eine Voraussetzung für die gesellschaftliche Teilhabe und Integration. Schon längst findet der Schulhof auch in der digitalen Welt statt und erweitert dadurch seine Grenzen auch in die Freizeit. Dies hat viele positive Aspekte kann aber auch problematisch sein, wenn sich beispielsweise Mobbing durch soziale Medien auch nach der Schule fortsetzt.

Aufgrund ihrer Beeinträchtigungen fällt Menschen mit Autismus der angemessene Umgang mit Sozialen Medien besonders schwer. Ihre Probleme, sich in andere Menschen hineinzuversetzen und deren Intentionen zu erkennen, führen insbesondere bei sozialen Medien zu Problemen. Gleichzeitig bieten soziale Medien aber nicht nur ein riesiges soziales Lernfeld, sondern erleichtern Menschen mit Autismus auch die Kommunikation mit anderen.

In diesem Seminar sollen die Besonderheiten von Menschen mit Autismus im Kontext von Sozialen Medien gemeinsam erarbeitet werden. Es werden Empfehlungen für einen angemessenen Umgang mit Sozialen Medien gegeben und zusammen erarbeitet. In Gruppenarbeiten und unter Anleitung des Referenten werden Strategien entwickelt wie Menschen mit Autismus der Zugang zu Sozialen Medien erleichtert werden kann.

Referent:
Björn Krefft, Hamburg

Hinweis:
Ihre Anmeldung ist verbindlich! Die Einladung zur Veranstaltung erfolgt ca. 14 Tage vor Beginn per eMail. Dienstrechtlicher Versicherungsschutz wird gewährt, wenn eine Genehmigung der Schulleitung vorliegt.
Zielsetzung
- Was ist ein angemessener Umgang mit sozialen Medien - Diskussion und Abgleich - Die Nutzung sozialer Medien bei Kindern und Jugendlichen - Reflektiver Spaziergang - Soziale Medien und Autismus - Erfahrungsaustausch - Den Umgang mit sozialen Medien bei Menschen mit Autismus fördern - Ideen und Impulse
Schulform

Sek I-Bereich,

Sek II-Bereich

Veranstalter
Kompetenzzentrum Lingen, Ludwig-Windthorst-Hausi
verantwortlich
Drucken
zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln