Detailansicht

Veranstaltungsangebote für den schulischen Bildungsbereich in Niedersachsen.

Coding und Making im Unterricht
Nr.
mzrh105219
Dauer
2,5 h
In Zusammenarbeit mit
https://www.hopp-foundation.de/foerderangebot-schule/informatik/codingmakingunterricht/kooperationspartner.html
Rhythmus
s. Ankündigungstext
Anfang
22.03.2019 , 15:30 Uhr
Ende
22.03.2019 , 18:00 Uhr
Anmeldeschluss
15.03.2019
max. Teilnehmer
50
min. Teilnehmer
3
Kosten
kostenlos
Adressaten
Die Fortbildung „Coding und Making im Unterricht“ ist schulformübergreifend konzipiert und richtet sich an Grundschullehrkräfte wie Lehrkräfte an weiterführenden Schulen gleichermaßen. Die Teilnahme von Lehramtsstudierenden und Referendaren ist ausdrücklich erwünscht. Für die Teilnahme sind keine Voraussetzungen in Bezug auf das Schulfach Informatik oder weitere MINT-Fächer notwendig. Ein gegenseitiger Austausch von Teilnehmenden mit und ohne Vorerfahrung wird jedoch angestrebt.
Beschreibung
Die Lehrerfortbildung „Coding und Making im Unterricht“ vermittelt Lehrkräften zeitgemäße Digitalkompetenzen und eine informatische Grundbildung. Vorkenntnisse in Informatik sind nicht nötig.
Lehrkräfte werden in die Lage versetzt, für den eigenen Unterricht schülerorientierte Projekte entwerfen und durchführen zu können.
In den Projekten werden „leichte Werkzeuge“ aus den Bereichen Coding und Making eingesetzt, deren Benutzung während der Fortbildung vermittelt werden und die zur Verfügung gestellt werden. Beispielhaft seien Einplatinencomputer, einfache Sensoren und Aktoren, visuelle Programmiersprachen und Bastelmaterial wie Kupferklebeband und Wellpappe genannt.
Die Fortbildung ist auf drei Monate (März-Juni 2019) ausgelegt, findet parallel in drei Regionen Niedersachsens (Hannover, Uelzen und Göttingen) statt und ist von der Methodik und Didaktik her nach dem „Connected Learning Framework“ konzipiert. D. h. es gibt neben der ersten Veranstaltung am 22.03. nur zwei weitere Veranstaltungen, an denen die Anwesenheit nötig ist. Der Großteil der Fortbildung läuft also online mit Hilfe einer Kollaborationsplattform im Blended Learning Format.
Daneben werden regelmäßig Treffen in den jeweiligen Regionen angeboten, an denen freiwillig teilgenommen werden kann.

Termine:
Auftakt: 22. März 2019, 15:30-18:00, Lernoase Vahrenwald
Bergfest: 3. Mai 2019, 15:30-18:00, Lernoase Vahrenwald
Abschluss: 16. Juni, 11:00-15:00, IdeenExpo Hannover
Die Abschlussveranstaltung wird auf der IdeenExpo in Hannover stattfinden, wo externe Referenten weitere kreative Impulse geben werden.

Wichtiger Hinweis: Es können leider keine Fahrtkosten erstattet werden.
Ansonsten entstehen keine Kosten.

Ort:
Lernoase des FZH Vahrenwald
Vahrenwalder Straße 9230165 Hannover
http://hannover.de/lernoase

Anfahrt:
https://www.hannover.de/Media/02-GIS-Objekte/Organisationsdatenbank/Landeshauptstadt-Hannover/Kultur-Freizeit/Freizeitheime/FZH-Vahrenwald/Freizeitheim-Vahrenwald

rkms Medienberatung




Zielsetzung
Im Rahmen der Fortbildung erwerben die Teilnehmer folgende Kompetenzen: • Die Teilnehmer können Grundlagen der Algorithmik (u.a. Kontrollstrukturen, Variablenkonzept) in einer visuellen Programmiersprache anwenden, um in ihrem Unterricht fachbezogene Coding-Projekte durchführen zu können. • Die Teilnehmer können Einplatinencomputer mit Sensoren und Aktoren mit Hilfe einer visuellen Programmiersprache so programmieren, dass sie im Unterricht in Making-Projekten Messwerte erfassen, verarbeiten und geeignete Ausgaben programmieren können. • Die Teilnehmer können „Coding und Making“-Projekte im eigenen Unterricht unter Berücksichtigung der Design- und Lernprinzipien des Connected Learning Framworks konzipieren und durchführen. • Die Teilnehmer nutzen digitale Werkzeuge zur kollaborativen Erstellung von Medien und Materialien für den Unterricht.
Schulform

beliebig

Veranstalter
Medienzentrum der Region Hannover i
verantwortlich

Anmeldung nicht möglich: Der Anmeldeschluss ist schon vorbei

Drucken
zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln