Detailansicht

Veranstaltungsangebote für den schulischen Bildungsbereich in Niedersachsen.

Hörschädigung und Schule Modul 3
Nr.
KOS.1909.080
Dauer
4 Stunden
In Zusammenarbeit mit
Landesbildungszentrum für Hörgeschädigte Osanbrück
Anfang
27.02.2019 , 14:00 Uhr
Ende
27.02.2019 , 18:00 Uhr
Anmeldeschluss
01.02.2019
max. Teilnehmer
30
min. Teilnehmer
10
Kosten
kostenlos
Adressaten
Lehrkräfte, die bereits an Hörschädigung und Schule Modul I und Modul II teilgenommen haben.
Beschreibung
Modul 3 ist ein optionales Ergänzungsangebot; die vorherige Teilnahme an Modul 1 und 2 ist obligatorisch.

Neben einem eigenen Workshop für (noch) offene Fragen zur Thematik „Hörschädigung und Schule“ geht es in drei weiteren Workshops um folgende Fragestellungen:
Textoptimierung: Welche sprachlichen Stolpersteine befinden sich in Texten und wie können sie für die hörgeschädigten SchülerInnen durch Textoptimierung entschärft werden? Nach einer theoretischen Einführung soll dies anhand von Auszügen aus Abschlussarbeiten erprobt werden.
Englischunterricht: Worauf ist im Englischunterricht mit Hörgeschädigten in der Primarstufe zu achten? Wie sieht die Bewertung aus? Wie werden die neuen Kerncurricula umgesetzt?
Worauf ist im Englischunterricht mit Hörgeschädigten in der Sek I zu achten? Wie sehen die Nachteilsausgleiche aus? Wie laufen die Sprech- und Abschlussprüfungen ab?
Erwerb des Lesens und Schreibens: Kommt es bei der Entwicklung und Anwendung schriftsprachlicher Kompetenzen zu Schwierigkeiten bei hörgeschädigten Schülern, ist in diesem Zusammenhang konkret der Einfluss der Hörschädigung zu berücksichtigen. Hierbei spielen u.a. die phonologische Informations-verarbeitung im Allgemeinen und die phonologische Bewusstheit im Besonderen eine entscheidende Rolle. Nach einer allgemeinen Gesprächsrunde zu den individuellen Fragestellungen der Teilnehmerinnen und Teilnehmer sollen konkrete Unterstützungsmaßnahmen vorgestellt werden. Am Beispiel des Graphem-bestimmten Manualsystems (GMS) kann der Schreiblernprozess unterstützt werden, da ein Wort Buchstabe für Buchstabe "gefingert" werden kann. Die Vorteile des GMS werden praxisnah geübt.

Wichtig: Organisatorisch ist eine Teilnahme an nur zwei der vier Workshops möglich. Eine größere Pause bietet Gelegenheit, weitere individuelle Fragen zu stellen

Diese Veranstaltung bezieht sich auf das niedersächsische Curriculum zur Fortbildung der Lehrkräfte zur inklusiven Schule und wird aktuell vom Niedersächsischen Kultusministerium finanziell gefördert.
Schulform

beliebig

Veranstalter
Kompetenzzentrum für Lehrerfortbildung Osnabrück, Universität Osnabrücki
verantwortlich
Veranstaltungsteam
Anke Hoffstätter
Christoph Niemann (Leitung)
Eckard Prill
Frank van der Meer

Anmeldung nicht möglich: Der Anmeldeschluss ist schon vorbei

Drucken
zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln