Detailansicht

Veranstaltungsangebote für den schulischen Bildungsbereich in Niedersachsen.

Diagnostizieren und Fördern in der Sekundarstufe I
Nr.
KVEC.19.12.041R
Dauer
2 Tage (19.03. und 25.04.2019, 09:00-16:00 Uhr)
Anfang
19.03.2019 , 09:00 Uhr
Ende
25.04.2019 , 16:00 Uhr
Anmeldeschluss
Keine Angabe
max. Teilnehmer
20
min. Teilnehmer
10
Kosten
kostenlos
Beschreibung
Diese Fortbildung erstreckt sich über zwei Tage und spricht Lehrkräfte der Sekundarstufe I an. Es werden sowohl wesentliche Grundlagen zum diagnostischen Vorgehen (z.B. der diagnostische Prozess) und wichtigen Methoden sowohl der Diagnostik (z.B. Screening, Curriculumbasierte Messungen) als auch der Förderung (z.B. direkte Instruktion, peergestützte Verfahren) gelegt. Lehrkräfte erhalten Einblicke in konkrete Instrumente für fachliche (Mathematik, Lesen und Schreiben) sowie sozial-emotionale Bedarfe (z.B. sozialer Status, psychosoziale Belastung, soziale Kompetenzen. Die Instrumente und Methoden geben hilfreiche Unterstützung für eine wirksame Förderung.

Darüber hinaus wird ein Einblick in mögliche Organisationsstrukturen von Diagnostik und Förderung mit dem ‚Response-to-Intervention‘-Modell oder dem ‚schoolwide positive behavior support‘-Ansatz gegeben. Da die Fortbildung adaptiv gestaltet werden soll, werden für die Lehrkräfte immer wieder Wahlmöglichkeiten bestehen, sich in verschiedene Aspekte zu vertiefen.

Methodisch werden sich Vortrag, Kleingruppenarbeit und Einzelarbeitsphasen abwechseln.

19.03.2019: Raum Q115; 25.04.2019: Raum R225
Zielsetzung
Diese Fortbildung vermittelt wesentliche Grundlagen zum diagnostischen Vorgehen und wichtigen Methoden sowohl der Diagnostik (z.B. Screening, Curriculumbasierte Messungen) als auch der Förderung (z.B. direkte Instruktion, peergestützte Verfahren).
Schulform
keine Angabe
Veranstalter
Kompetenzzentrum Universität Vechta i
verantwortlich
Veranstaltungsteam
Dr. Marie-Christine Vierbuchen
Drucken
zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln