Detailansicht

Veranstaltungsangebote für den schulischen Bildungsbereich in Niedersachsen.

Inklusive Schule - Fortbildungsreihe ‘Kooperatives Lernen’; Modul II: Schlüsselkompetenz Lesen - Kooperative Verfahren zur Texterschließung
Nr.
khi19.20.038
Dauer
Ganztagesveranstaltung
Anfang
16.05.2019 , 09:30 Uhr
Ende
16.05.2019 , 16:00 Uhr
Anmeldeschluss
02.05.2019
max. Teilnehmer
32
min. Teilnehmer
16
Kosten
kostenlos
Adressaten
Lehrkräfte an öffentlichen Schulen.
Beschreibung
Diese Veranstaltung ist der 2. Teil einer dreiteiligen Fortbildungsreihe, die in Modul III mit ‘Teambildung
und Gruppenarbeit’ (18.6.) fortgesetzt wird.

Sie ist jedoch auch offen für interessierte TN, die nicht an Modul I teilgenommen haben.

Sinnvoll - wenn auch nicht verpflichtend - ist die Teilnahme von mindestens zwei Personen je Schule.
-----

Inhalt Modul 2:
Die aktuelle Iglu-Studie ist alarmierend: Die Leseleistungen der deutschen Grundschüler haben sich seit 2006 ein weiteres Mal verschlechtert. Dabei ist Lesen eine kulturelle Schlüsselqualifikation und zugleich die Basis für alles schulische Lernen!
Ansatzpunkt ist zunächst die mangelnde und z.T. sogar fehlende Leseflüssigkeit (zu) vieler Schülerinnen und Schüler. Kinder, die noch nicht flüssig lesen, können
grundsätzlich nicht den eigentlichen Textinhalt erfassen. Sie können daher nicht aus und mit Schulbuchtexten lernen und Lesestrategien nicht anwenden. Mangelnde
Leseflüssigkeit ‘wächst sich nicht aus’, sondern bleibt während der gesamten Schulzeit ein Handicap. Man weiß allerdings, dass und wie die Leseflüssigkeit durch
gezielte Programme gefördert werden kann. Dabei handelt es sich um sehr niederschwellige Programme, die in den Unterrichtsalltag integriert werden können.
Sie bringen innerhalb kurzer Zeit Erfolge und Fortschritte für alle Kinder einer Klasse - unabhängig vom Ausgangsniveau. Die Vorstellung und praktische Erprobung dieser Verfahren sowie der kooperativen Verfahren zur Texterschließung sind Gegenstand dieses Moduls.

Ablauf:
- Kurze Einführung in die mentalen Prozesse beim Lesen
In Praxisphasen:
- Kooperatives Training der Leseflüssigkeit
- Kooperative Verfahren zur Texterschließung in Partnerarbeit
- Kooperative Verfahren Zur Texterschließung in Gruppenarbeit
- Anregungen zur Entwicklung einer schulischen Lesekultur.

-----

Dieses Angebot versteht sich vorbehaltlich der Genehmigung durch das NLQ.
-----

Diese Veranstaltung wird als bildungspolitisches Schwerpunktthema vom Niedersächsischen Kultusmimnisterium finanziell gefördert und ist kostenfrei.

Evtl. entstandene Sach- und Materialkosten sind vor Ort direkt zu bezahlen.
Reisekosten werden im Rahmen der zur Verfügung stehenden Haushaltsmittel auf Antrag gezahlt. Diesen erhalten Sie vorausgefüllt vor Ort.
Die Reisekostenabrechnungen richten sich nach der NRKVO (Niedersächsische Reisekostenverordnung)..

Es gelten die "Bedingungen für die Teilnahme an Fortbildungsveranstaltungen des Kompetenzzentrums für regionale Lehrerfortbildung an der Universität Hildesheim"
Mit der Anmeldung zur Fortbildung erkennen Sie diese an.

Die Anmeldung über die VeDaB Datenbank ist unbedingte Voraussetzung für die Teilnahme an der Fortbildungsveranstaltung. Es gelten ebenso die „Allgemeinen Bedingungen für die Teilnahme an dienstlichen Fortbildungen“:
http://www.nibis.de/nli1/allgemein/fortbildung/teilnahmebedingungen.pdf
Zielsetzung
Die dreiteilige Fortbildungsreihe zu kooperativem Lernen befähigt Lehrkräfte, kooperative Verfahren und Methoden im Unterrichtsalltag einzusetzen, um die Heterogenität der Schüler_innen und Schüler in inklusiven Settings gewinnbringend zu erschließen und lebendigen, lernwirksamen und nachhaltigen Unterricht zu befördern..
Schulform

beliebig

Veranstalter
Kompetenzzentrum Universität Hildesheim i
verantwortlich

Veranstaltungsteam
Anne Dinges
Drucken
zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln