Detailansicht

Veranstaltungsangebote für den schulischen Bildungsbereich in Niedersachsen.

Konfliktkompetenz im inklusiven Schulalltag
Nr.
KLG.2319.008
Dauer
2 Tagesveranstaltungen mit Übernachtung
Anfang
05.06.2019 , 10:00 Uhr
Ende
06.06.2019 , 16:00 Uhr
Anmeldeschluss
06.05.2019
max. Teilnehmer
30
min. Teilnehmer
12
Kosten
kostenlos
Beschreibung
Gewaltbereite Jugendliche sind ausgewiesene Experten der Grenzüberschreitung, rhetorisch geschickt in der Verharmlosung ihrer Taten und Meister in der Ablehnung der Verantwortung. Dieses Verhalten – überlebensnotwendig und biografisch durchaus nachvollziehbar – treibt uns Pädagogen / Pädagoginnen den Schweiß auf die Stirn und fordert nicht mehr nur „Experten” heraus.

Gerade in Zeiten des Wandels (Inklusion) trägt ein nachhaltiges und tief in die Struktur implementiertes Konfliktmanagement dazu bei, Schulen konfliktfest zu machen. Das vom Referenten entwickelte Mehrebenenkonzept liefert eine praxiserprobte Struktur zur professionellen Konfliktbearbeitung und berücksichtigt im Sinne eines systemischen Ansatzes alle wichtigen Ansatzpunkte zum konstruktiven Umgang mit Konflikten.

Dabei geht es weniger um methodisch-didaktische Herangehensweisen sondern um konkrete Präventions- und Interventionstechniken bei Unterrichtsstörungen, Aggressionen und Gewalt. Das Seminar liefert Anregungen zu der Frage: Was brauchen Lehrer/innen und was brauchen Schüler/innen mit dem Förderbedarf ES?


Veranstaltungsdatum:
05.06.2019 - 10:00 bis 17:00 Uhr
06.06.2019 - 09:00 bis 16:00 Uhr

Veranstaltungsort:
Gustav Stresemann Institut in Niedersachsen e.V. // Europäisches Bildungs- und Tagungshaus Bad Bevensen
Klosterweg 4 . 29549 Bad Bevensen
http://gsi-bevensen.de/


Der Referent:
Torsten Schumacher, Lehrer für Sonderpädagogik, Diplomsprtlehrer, Anti-Aggressivitätstrainer / Coolnesstrainer und Wirtschaftsmediator (nach BMWA).
Er studierte in Köln und Oldenburg und arbeitete 20 Jahre an zwei Förderschulen für emotionale und soziale Entwicklung. Seit 2004 ist er parallel als Ausbilder und Dozent für das Deutsche Institut für Konfrontative Pädagogik (IKD) in Hamburg tätig. Seine Schwerpunkte sind Aus- und Fortbildungen im Bereich Schule/Jugendhilfe zum Umgang mit Aggressivität und Konflikten, insbesondere die Implementierung von nachhaltigen Konfliktmanagementsystemen an Schulen. Seit 2012 arbeitet er als externer Anti-Aggressivitätstrainer für die JVA Remscheid.

http://www.konfrontative-paedagogik.de/ikd-intern/dozenten/torsten-schumacher


Die angegebenen Kosten verstehen sich inkl. Übernachtung vom 05. auf den 06.06.2019 sowie Verpflegung an beiden Veranstaltungstagen.

„Da die Mittelzuweisungen für die regionalen Fortbildungen durch das Kultusministerium für das Jahr 2019 noch nicht vorliegen, fallen unter Umständen Teilnahmegebühren für diese Veranstaltung an.
Auch die Reisekosten der Teilnehmer können ohne Mittelzusage nicht aus Landesmitteln erstattet werden und müssen ggf. aus dem Schulbudget gezahlt werden.


WICHTIGE HINWEISE:
Einladung
Die Einladung zur Veranstaltung erhalten Sie nach dem Meldeschluss.

Reisekosten
Die Reisekosten für Teilnehmer werden gemäß der Niedersächsischen Reisekostenverordnung (NRKVO) und entsprechender Verwaltungsvorschriften (VV-NRKVO) erstattet. Weiterhin werden Reisekosten erstatten, wenn die Schulleitung die Dienstreise genehmigt hat. Den entsprechenden Vordruck 035_001 finden Sie hier:

http://www.extra.formularservice.niedersachsen.de/cdmextra/cfs/eject/pdf/426.pdf?MANDANTID=5&FORMUID=035_001n

Die Rückgabe der Anträge erfolgt über den Referenten. Bitte beachten Sie, dass nur vollständig ausgefüllte Reisekostenerstattungsanträge bearbeitet werden können.
Teilnahmebedingungen

Bitte beachten Sie, dass Sie mit Ihrer Anmeldung zu dieser Veranstaltung die „Bedingungen für die Teilnahme an Fortbildungsveranstaltungen des Kompetenzzentrums für Lehrerfortbildung der Leuphana Universität Lüneburg (KLG)“ akzeptieren.

Bitte beachten Sie insbesondere die Bedingungen für einen Rücktritt von der Veranstaltung:

Rücktritt
Ein kostenloser Rücktritt ist bis zum Meldeschluss möglich und erfolgt per E-Mail an das Kompetenzzentrum für Lehrerfortbildung (KLG): komze@leuphana.de
Für die gemeldete Person kann im Falle der Verhinderung eine geeignete Ersatzperson mit allen erforderlichen Daten benannt werden. Die Änderung ist dem Kompetenzzentrum für Lehrerfortbildung (KLG) per E-Mail mitzuteilen.

Sie finden die Teilnahmebedingungen unter:
http://www.leuphana.de/fileadmin/user_upload/fakultaet1/lehrerfortbildung/files/Teilnahmebedingungen_und_Vertraege/Teilnahmebedingungen.pdf


Schlagworte: Konflikt, Gewalt, Grenzüberschreitung, Inklusion, Förderbedarf ES

Zielsetzung
Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer .... • Kennen die Grundbedürfnisse von SuS mit Unterstützungsbedarf ES im Konflikt • kennen die Ebenstruktur eines Konfliktmanagementsystems • kennen die Grundlagen / Chancen und Grenzen der Konfrontativen Pädagogik • Entwickeln ihre Kompetenz zur wertschätzenden Durchsetzung • setzen ihre Körpersprache bewusst ein • kommunizieren klar und wertschätzend im Konflikt • können Kollegen in Konflikten mit SuS unterstützen / beraten • kennen die Ebenenstruktur eines Konfliktmanagementsystems zur Implementierung an der eigenen Schule
Schulform

beliebig

Veranstalter
Kompetenzzentrum Leuphana Universität Lüneburg i
Veranstaltungsteam
Torsten Schumacher (Leitung)
Drucken
zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln