Detailansicht

Veranstaltungsangebote für den schulischen Bildungsbereich in Niedersachsen.

Psychisch erkrankte Kinder und Jugendliche in der schulischen Umgebung
Nr.
KLIN.19-04-24.006
Dauer
mehrtägige Veranstaltung
Anfang
24.04.2019 , 10:00 Uhr
Ende
25.04.2019 , 15:00 Uhr
Anmeldeschluss
13.03.2019
max. Teilnehmer
20
min. Teilnehmer
10
Kosten
kostenlos
Adressaten
Seminar für Lehrkräfte der Sekundarstufen I und II und Schulsozialarbeiter/innen
Beschreibung
Depressionen im Jugendalter, Essstörungen, selbstverletzendes Verhalten, Sucht etc. sind Themen, mit denen Lehrkräfte täglich umgehen müssen.

Psychische Erkrankungen machen uns oft mehr Angst, als körperliche. Inklusion von psychisch erkrankten Schüler/innen braucht Wissen um die Störungsbilder!

Im Seminar wird folgenden Fragen nachgegangen:
• Wie gehe ich als Lehrkraft im Schulalltag mit den Symptomen psychischer Störungen bei Jugendlichen um?
• Was sind die Frühwarnsignale?
• Wie gelingt die Kooperation mit den behandelnden Therapeuten?
• Wie gehe ich mit meinen Sorgen, Ängsten und Befürchtungen um?
• Wie spreche ich mit Eltern betroffener Kinder?
• Wie schaffe ich Entlastung für die Klasse? Was muss die Klasse über die Erkrankung wissen?

Referentin:
Hedwig Gebbeken, Hannover

Hinweis zu den Kosten:
Es entstehen keine Kosten.
Diese Veranstaltung bezieht sich auf das niedersächsische Curriculum zur Fortbildung der Lehrkräfte zur inklusiven Schule und wird aktuell vom Niedersächsischen Kultusministerium finanziell gefördert.

Hinweis:
Ihre Anmeldung ist verbindlich! Die Einladung zur Veranstaltung erfolgt ca. 14 Tage vor Beginn per eMail. Dienstrechtlicher Versicherungsschutz wird gewährt, wenn eine Genehmigung der Schulleitung vorliegt.
Zielsetzung
- Verstehen auf kognitiver und emotionaler Ebene - Überblick über die häufigsten psychischen Erkrankungen im Jugendalter: Neuropsychologie, Ängste, Zwänge, Depressionen, Selbstverletzendes Verhalten, Essstörungen, Störungen des Sozialverhaltens, Sucht, Schulabsentismus, Tic-Störungen, Suizidalität, Symptombilder als Sekundärsymptome bei ADHS/ADS – Asperger - Fallbeispiele / Interviews - Konkrete Hilfen und Strukturen erarbeiten und kennenlernen: Informationen zur Wiedereingliederung nach Klinikaufenthalt betroffener Schüler/innen, Psychoedukation aller Beteiligten, Eingliederungshilfen (§ 35a SGB VIII), Informationen zum Nachteilsausgleich, Geeignete außerschulische Hilfen (§ 35a SGB VIII), Beratung von Eltern
Schulform

Sek I-Bereich,

Sek II-Bereich

Veranstalter
Kompetenzzentrum Lingen, Ludwig-Windthorst-Hausi
verantwortlich

Der Veranstalter hat die Meldung deaktiviert.

Drucken
zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln