Detailansicht

Veranstaltungsangebote für den schulischen Bildungsbereich in Niedersachsen.

AuG - Professionelles Handeln bei Suchtauffälligkeit im Kollegium
Nr.
khi19.09.012
Dauer
3h
In Zusammenarbeit mit
NLSchB Hannover, Stabsstelle AUG
Rhythmus
Einzelveranstaltung
Anfang
28.02.2019 , 15:00 Uhr
Ende
28.02.2019 , 18:00 Uhr
Anmeldeschluss
14.02.2019
max. Teilnehmer
15
min. Teilnehmer
10
Kosten
Ein Teilnahmebeitrag wird nicht erhoben für Landesbedienstete der öffentlichen Schulen in Niedersachsen.
Adressaten
Die Veranstaltung richtet sich primär an Landesbedienstete der öffentlichen allgemein- und berufsbildenden niedersächsischen Schulen und Studienseminare. Für diesen Personenkreis wird kein Teilnahmebeitrag erhoben. Soweit Vakanzen bestehen, besteht darüber hinaus auch für Lehrkräfte der Schulen in freier Trägerschaft eine Teilnahmemöglichkeit (40,00 Euro Kosten, die der entsendenden Schule in Rechnung gestellt werden).
Beschreibung
Sucht hat viele Ursachen. Viele Beschäftigte fühlen sich im Umgang mit suchtbedingten Auffälligkeiten bei Kolleginnen und Kollegen verunsichert, da sie nicht wissen, wieso sich ihre Kollegin, ihr Kollege in letzter Zeit so verändert hat.

Neben der Unsicherheit über die möglichen Ursachen für das veränderte Verhalten der betroffenen Lehrkraft besteht bei vielen Beschäftigten der Wunsch, der suchtgefährdeten oder suchterkrankten Kollegin oder dem Kollegen Hilfestellung anzubieten.

So arbeitet man vielleicht schon lange in einem Kollegium zusammen, kennt sich gut, schätzt die Person und die geleistete Arbeit.

Doch wie kann die Kollegin, der Kollege angesprochen werden, wo doch so wenig über die verhaltensbedingten Ursachen bekannt ist? Welche rechtlichen Aspekte sind zu berücksichtigen? Macht man alles richtig, wenn die Person angesprochen wird? Welche Unterstützung ist die richtige?

Durch folgende Inhalte sollen alle diese Fragen geklärt und Verhaltenssicherheit im Umgang mit suchtgefährdeten und suchterkrankten Kolleginnen und Kollegen erarbeitet werden:

- Definition „Sucht“ und „Co-Abhängigkeit“
- Feststellung des eigenen Standpunkts
- Professioneller Umgang mit suchtgefährdeten und suchtkranken Beschäftigten
- Professionelles Verhalten bei alkoholbedingten Interventionen.

Ein Teilnahmebeitrag wird nicht erhoben. Lehrkräfte von freien Schulen bezahlen einen Teilnahmebeitrag von 40,00 €. Reisekosten werden im Rahmen der bereit gestellten Mittel und auf Basis der gesetzlichen Bestimmungen erstattet.

Die Teilnahmeberechtigung erfolgt mit der Einladung durch das Kompetenzzentrum, eine Teilnahme ohne Einladung ist nicht möglich.

Alle Fortbildungsveranstaltungen finden i. d. R. bzw. zum Teil in der dienstfreien Zeit statt. Auch dann ist die Genehmigung der Dienststelle Voraussetzung für die Anmeldung und die dienstrechtliche Absicherung. Bei der Online-Anmeldung müssen Sie bestätigen, dass Ihnen diese Genehmigung vorliegt.

Die Anmeldung über die VeDaB Datenbank ist unbedingte Voraussetzung für die Teilnahme an der Fortbildungsveranstaltung.

Es gelten die „Allgemeinen Bedingungen für die Teilnahme an dienstlichen Fortbildungen“:
http://www.nibis.de/nli1/allgemein/fortbildung/teilnahmebedingungen.pdf
Schulform

beliebig

Veranstalter
Kompetenzzentrum Universität Hildesheim i
verantwortlich

Veranstaltungsteam
Christian Bock (Leitung)
Margareta Maciejewski
Drucken
zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln