Detailansicht

Veranstaltungsangebote für den schulischen Bildungsbereich in Niedersachsen.

Daten als neue Währung? Ausmaße und Dimensionen des Datenhandels als Thema im (Wirtschafts-)Unterricht.
Nr.
wigy18.35.01
Kontakt
Dauer
6,5 Std.
In Zusammenarbeit mit
Institut für Ökonomische Bildung gGmbH
Anfang
04.09.2018 , 09:00 Uhr
Ende
04.09.2018 , 15:30 Uhr
Anmeldeschluss
28.08.2018
max. Teilnehmer
30
Kosten
kostenlos
Adressaten
(Wirtschafts-)Lehrkräfte und Referendare der Sekundarstufen I und II in Niedersachsen.
Beschreibung
„Daten sind das neue Gold“, „… das Erdöl der Gegenwart“, „… die Rohstoffe des 21. Jahrhunderts“. Schlagzeilen wie diese machen deutlich: Der Handel mit Daten boomt. Vor allem für die Social-Media-Branche und den Onlinehandel ist die systematische Datenerfassung und -verarbeitung ein Milliardengeschäft. Es entstehen umfassende Nutzerprofile und den Möglichkeiten der direkten Kundenansprache und -beeinflussung sind kaum Grenzen gesetzt. Für die Verbraucherinnen und Verbraucher gehen damit zahlreiche Risiken und Unsicherheiten einher: der Mensch droht gläsern zu werden und die Hoheit über seine Daten zu verlieren. Dies wiederum ruft den Staat auf den Plan, der für ausreichenden Verbraucherschutz sorgen muss, ohne die Handlungsmöglichkeiten der nationalen Unternehmen im internationalen Wettbewerb zu sehr einzuschränken.
Diese kurze Beschreibung verdeutlicht bereits, dass die Auseinandersetzung mit den Phänomenen des Datenhandels im (Wirtschafts-)Unterricht eine wichtige Rolle spielen sollte. Vor diesem Hintergrund will die Fortbildung Lehrkräfte für dieses Thema sensibilisieren, grundlegende fachliche Informationen aufbereiten und Möglichkeiten der unterrichtlichen Einbettung und methodischen Umsetzung zur Diskussion stellen.
Schulform

beliebig

Veranstalter
wigy e. V. Institut für Ökonomische Bildung gGmbHi
verantwortlich

Drucken
zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln