Detailansicht

Veranstaltungsangebote für den schulischen Bildungsbereich in Niedersachsen.

Qualifizierung für Gefahrstoffbeauftragte - Modul 1 (15.03.2018)
Nr.
KH.811.A7
Dauer
Tagesveranstaltung
Anfang
15.03.2018 , 09:15 Uhr
Ende
15.03.2018 , 17:00 Uhr
Anmeldeschluss
Keine Angabe
max. Teilnehmer
22
min. Teilnehmer
12
Kosten
kostenlos
Adressaten
Lehrkräfte, die an ihrer Schule in einem Bereich als Gefahrstoffbeauftragte eingesetzt werden sollen, müssen für diesen Bereich eine Lehrbefähigung erworben haben und Kenntnisse der verwendeten Gefahrstoffe und Arbeitsverfahren haben. Lehrkräfte, die an ihrer Schule für alle Bereiche als Gefahrstoffbeauftragte eingesetzt werden sollen, müssen darüber hinaus ein Studium der Chemie oder eine andere Chemieausbildung (z. B. Chemieingenieur, CTA, Chemielaborant etc.) abgeschlossen haben (§ 2 Abs. 12 Gefahrstoffverordnung). Nach der Teilnahme an der Qualifizierungsmaßnahme können für diesen Bereich Arbeitgeberpflichten zur Einhaltung von Vorschriften über Gefahrstoffe an die Gefahrstoffbeauftragten übertragen werden (§13 Abs. 2 Arbeitsschutzgesetz).
Beschreibung
Die Schulleitungen sind nach der Gefahrstoffverordnung verpflichtet, ein Gefahrstoffverzeichnis zu führen und Gefährdungsbeurteilungen durch eine fachkundige Person durchführen zu lassen. Sofern die Schulleitungen nicht selbst fachkundig sind, können sie diesen Aufgabenbereich delegieren und gem. § 13 Abs. 2 Arbeitsschutzgesetz explizit Gefahrstoffbeauftragte benennen.

Damit diese ihre Aufgaben verantwortlich wahrnehmen können, ist eine entsprechende Qualifizierung angeraten.
Folgende Inhalte werden angeboten:

- Rolle und Funktion der Gefahrstoffbeauftragten
- Einstufung und Kennzeichnung von Gefahrstoffen
- Gefährdungsbeurteilung inkl. Ersatzstoffprüfung
- Sicherheitsdatenblatt
- Betriebsanweisung
- Unterweisung
- Persönliche Schutzausrüstung, Schutzmaßnahmen, Mindeststandards
- Beschäftigungsverbote
- Gefahrstoffmanagement
- Gefahrstoffverzeichnis inkl. Software
- Beschaffung, Verwendungsverbote u. Herstellungsbeschränkungen
- Lagerung und Entsorgung von Gefahrstoffen

Die Teilnahme an beiden Tagen dieser zweiteiligen Qualifizierung ist verpflichtend. Die Anmeldung zu dem 2. Modul erfolgt AUTOMATISCH.

Die Teilnehmenden werden gebeten, für die Entgegennahme von elektronischen Informationen einen USB Speicher mit mind. 4 GB Kapazität mitzubringen, der technisch einwandfrei und frei von Schadprogrammen ist.

Die Referentinnen und Referenten sind Fachkräfte für Arbeitssicherheit an öffentlichen Schulen in Niedersachsen.

Soweit Vakanzen bestehen, können auch Lehrkräfte der Schulen in freier Trägerschaft gegen eine Kostenerstattung (EUR 60,-- pro Tag = EUR 120,--) an dieser Veranstaltung teilnehmen.



Vorbehaltlich der Mittelbewilligung kann diese Fortbildungsveranstaltung kostenlos angeboten werden. Sollten die Mittel nicht über das Rahmenkonzept finanziert werden, muss eine Teilnahmegebühr erhoben werden.

------------------------------------------------
Die Anmeldung über die VeDaB Datenbank ist unbedingte Voraussetzung für die Teilnahme an den Fortbildungsveranstaltungen.
Je nach schulinterner Absprache können Fortbildungskosten, auch Reisekosten und nach § 14 Abs.4 NGG die Mehrkosten der Kinderbetreuung aus dem Schulbudget erstattet werden.
Es gelten die allgemeinen Bedingungen für die Teilnahme an dienstlichen Fortbildungen:
http://www.nibis.de/nli1/allgemein/fortbildung/teilnahmebedingungen.pdf
Schulform
keine Angabe
Veranstalter
Kompetenzzentrum Universität Hannover - Lehrerfortbildungi
verantwortlich
Veranstaltungsteam
Frank Wachholz (Leitung)
Drucken
zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln