Detailansicht

Veranstaltungsangebote für den schulischen Bildungsbereich in Niedersachsen.

Konfliktbearbeitung im Schulalltag
Nr.
KBS819079
Dauer
2 Nachmittage
Anfang
07.05.2018 , 15:00 Uhr
Ende
14.05.2018 , 18:00 Uhr
Anmeldeschluss
18.04.2018
max. Teilnehmer
10
min. Teilnehmer
8
Kosten
65,00 EUR
Adressaten
Lehrkräfte und pädagogisches Personal an Grund- und Hauptschulen
Beschreibung
Anmeldeschluss 09.04. verlängert bis 18.04.2018

Mit mediativen Elementen wie dem Aktiven Zuhören, dem Spiegeln, der Betrachtung eines Konfliktes auf der reinen Sachebene bis hin zur Selbstentwicklung von Lösungsmöglichkeiten sollen in dieser Veranstaltung Hilfestellungen gegeben werden für die Bewältigung konfliktträchtiger Situationen im Schulalltag. Dies können Begegnungen mit Kolleginnen und Kollegen sein, schwierige Elterngespräche, Schwierigkeiten mit der Schulleitung oder auch Kommunikationsbarrieren in der Klasse mit Schülerinnen und Schülern. Den Teilnehmerinnen und Teilnehmern soll in der Arbeit am eigenen, realen Beispiel ein »roter Faden« an die Hand gegeben werden, bei diesen Situationen angemessen und überlegt reagieren zu können. Verschwiegenheit aller Teilnehmerinnen und Teilnehmer wird vorausgesetzt. Die Motivation der Teilnehmerinnen und Teilnehmer hängt oft von dem Urteil ab, ob das Erlernte wirklich tatsächlich im Handumdrehen in die Tat umgesetzt werden kann und Hilfe zur Selbsthilfe tatsächlich gelingt. Durch die Thematisierung eigener Problematiken wird deutlich, dass mit den oben genannten Methoden die eigene Kompetenz im Umgang mit Konflikten erneuert, erweitert bzw. gefestigt werden kann. Selbstverständlich werden auch Grenzen der eigenen Konfliktfähigkeit erarbeitet sowie Möglichkeiten zu reagieren oder abzuwägen, wann und wie weitere professionelle Hilfe, zum Beispiel die eines Mediators bzw. einer Mediatorin angefordert werden sollte und in welchem Rahmen dies geschehen könnte. Dabei gilt es auch, Ressourcen in der eigenen Schule zu wecken. Gibt es dort möglicherweise Mediatoren? Wann und wie werden sie eingesetzt?

Termin:
07.05.2018, 15.00-18.00 Uhr
14.05.2018, 15.00-18.00 Uhr

Die Teilnahmekosten in Höhe von 65 Euro werden der Schule in Rechnung gestellt. Die Erstattung der Reisekosten kann nach Entscheidung der Schule aus dem Schulbudget erfolgen (vgl. Hauswirtschaftliche Vorgaben für das Budget der Schule, RdErl. d. MK vom 14.12.2007 – SVBl. 2008, S. 7).

Es gelten die »Bedingungen für die Teilnahme an Fortbildungsveranstaltungen des Kompetenzzentrums Lehrerfortbildung der TU Braunschweig (KLBS)«: http://www.tu-braunschweig.de/klbs Mit der Anmeldung zu dieser Veranstaltung erkennen Sie diese Bedingungen an.
Auszug: Ein Rücktritt von einer Veranstaltung kann per E-Mail an das Kompetenzzentrum Lehrerfortbildung (KLBS) erfolgen. Geht die Abmeldung bis zu dem in der Veranstaltungsankündigung genannten Meldeschluss beim Kompetenzzentrum Lehrerfortbildung (KLBS) ein, entstehen keine Kosten. Abmeldungen nach Meldeschluss bzw. Nichterscheinen entbinden nicht von der Zahlung der Teilnahmekosten. Der entsendenden Schule bzw. Dienststelle werden die tatsächlich entstandenen Kosten bis zur Höchstgrenze der vollen Teilnahmekosten in Rechnung gestellt. Für die gemeldete Person kann im Falle der Verhinderung eine geeignete Ersatzperson mit allen erforderlichen Daten benannt werden. Die Änderung ist dem Kompetenzzentrum Lehrerfortbildung (KLBS) per E-Mail mitzuteilen. In diesem Fall entstehen keine Kosten.
Zielsetzung
Erweiterung und Bewusstmachung der Kompetenzen im Bereich des eigenen Konfliktverhaltens und der eigenen Reflexionsmöglichkeit in Bezug auf schwierige Gesprächssituationen.
Schulform

Grundschule,

Hauptschule

Veranstalter
Kompetenzzentrum Lehrerfortbildung TU Braunschweig i
verantwortlich
Veranstaltungsteam
Simone Haase (Leitung)

Anmeldung nicht möglich: Der Anmeldeschluss ist schon vorbei

Drucken
zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln