Detailansicht

Veranstaltungsangebote für den schulischen Bildungsbereich in Niedersachsen.

Hörschädigung und Schule ( Modul I und Modul II)
Nr.
KOS.1815.076
Dauer
2 x 7,5 Stunden
In Zusammenarbeit mit
Landesbildungszentrum für Hörgeschädigte Osanbrück
Anfang
09.04.2018 , 09:00 Uhr
Ende
02.05.2018 , 16:30 Uhr
Anmeldeschluss
07.03.2018
max. Teilnehmer
25
min. Teilnehmer
10
Kosten
kostenlos
Beschreibung
„Hörschädigung und Schule“ Modul I und Modul II
Veranstaltung in Kooperation mit dem Landesbildungszentrum für Hörgeschädigte
Osnabrück

Modul I
Den Einstieg der Fortbildung bilden eine Unterrichtshospitation in Schwerhörigen-/
Gehörlosenklassen (verschiedene Jahrgangsstufen) sowie wahlweise
der Besuch des pädagogisch-audiologischen Beratungszentrums oder die
Möglichkeit, sich mit SchülerInnen, die sowohl Regel- als auch Förderschul-
Erfahrungen haben, auszutauschen. Im Anschluss werden unter Einbeziehung
von praxisnahen Hörbeispielen und Selbstversuchen (u.a. Hören mit
Hörgeräten) Grundkenntnisse über Hörschädigungsarten und -grade sowie
deren Auswirkungen vermittelt, z.B.: Wie wirkt sich eine Hörschädigung auf
die Kommunikation und das Lernen aus? Wie ist die psycho-soziale Situation
von hörgeschädigten Kindern und Jugendlichen?
Darauf aufbauend werden spezifische Maßnahmen hinsichtlich der Methodik
und der Verbesserung der Rahmenbedingungen wie z.B. technische
Hilfsmittel dargestellt.

Modul 2
Nach einer kurzen Wiederholung von Hörschädigungen und deren Auswirkungen
werden behinderungsspezifische Stressoren und entsprechende
Entspannungsverfahren auch praktisch erprobt. Im Anschluss daran steht
der Nachteilsausgleich für hörgeschädigte Kinder und Jugendliche im Mittelpunkt:
Wie ist der rechtliche Hintergrund? Wie kann ein Nachteilsausgleich
sinnvoll gestaltet werden? Wo gibt es Hürden in der Umsetzung des Nachteilsausgleichs?
Einen nächsten Themenschwerpunkt bildet der Aspekt „Förderung/
Förderstunden“: Hier werden unterschiedliche Materialien ausprobiert
und deren Einsatzmöglichkeiten im Unterricht gezeigt. Abschließend
können sich die TeilnehmerInnen in einem Wahlteil zwischen den Themenbereichen
„Raumakustische Rahmenbedingungen“ und „Sprachbarrieren für
Hörgeschädigte in Texten/Textoptimierung“ (z.B. mit Blick auf Vergleichs-
/Abschlussarbeiten) entscheiden.

Die Pausen bieten Gelegenheit zum Erfahrungsaustausch mit anderen Regelschullehrkräften und individuelle Rückspreche mit den Referenten.

Die Teilnahme an den Modulen I und II ist in einigen Landkreisen eine Voraussetzung zur Erteilung von Förderstunden für SchülerInnen mit festgestelltem Förderbedarf im Förderschwerpunkt „Hören“, die zielgleich integrativ beschult werden.

Modul I : 09.04.2018 von 09:00 - 16:30Uhr
Modul II : 02.05.2018 von 09:00 - 16:30Uhr

Diese Veranstaltung bezieht sich auf das niedersächsische Curriculum zur Fortbildung der Lehrkräfte zur inklusiven Schule und wird aktuell vom Niedersächsischen Kultusministerium finanziell gefördert.
Schulform

beliebig

Veranstalter
Kompetenzzentrum für Lehrerfortbildung Osnabrück, Universität Osnabrücki
verantwortlich

Veranstaltungsteam
Carsten Gregor
Christoph Niemann (Leitung)
Malte Rhode
Frank van der Meer

Anmeldung nicht möglich: Der Anmeldeschluss ist schon vorbei

Drucken
zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln